vergrößernverkleinern
Ronda Rousey arbeitet schon seit vielen Jahren mit Trainer Edmond Tarverdyan zusammen
Ronda Rousey arbeitet schon seit vielen Jahren mit Trainer Edmond Tarverdyan zusammen © dpa Picture Alliance

Der Trainer von UFC-Superstar Ronda Rousey wird suspendiert und darf mehrere Monate nicht mehr bei Kämpfen coachen. Zudem wird er öffentlich von Rouseys Mutter beschimpft.

Ärger für den Trainer von Ronda Rousey: Edmond Tarverdyan darf drei Monate lang keine Fighter bei Kämpfen betreuen. Außerdem wird er noch öffentlich von der Mutter von UFC-Superstar Rousey beschimpft.

Seine Suspendierung wurde von der California State Athletic Commission ausgesprochen. Dies berichtete MMAFighting.com.

Vergehen im Jahr 2010

Der Grund: Tarverdyan hatte bei der Beantragung seiner Trainerlizenz nicht angegeben, dass er im Jahr 2010 mit dem Gesetz in Konflikt geraten war.

Wegen Identitätsdiebstahls und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verbrachte er einen Tag im Gefängnis und musste eine Geldstafe von 610 Dollar bezahlen. Dies alleine wäre noch kein Problem in Hinblick auf seine Trainerlizenz gewesen, Tarverdyan hätte den Vorfall nur bei seinem Antrag angeben müssen.

Rousey wird die Suspendierung ihres Trainers aber nicht direkt betreffen.

Nach dem Verlust ihres Titels im Bantamgewicht gegen Holly Holm im vergangenen November, wird sich die Teilzeit-Schauspielerin wohl zunächst Hollywood-Projekten widmen, aber in den nächsten drei Monaten sicher nicht mehr ins Oktagon steigen.

Zumal die 29-Jährige ohnehin auf die Revanche gegen Holm wartet, die ihren Titel aber vorher bei UFC 197 am 5. März gegen Miesha Tate verteidigen wird.

"Idiot" und "Betrüger"

Trainer Tarverdyan muss sich unterdessen neben seinen Lizenz-Problemen auch mit Angriffen aus Rouseys Familie auseinandersetzen.

Die Mutter seines Superstars, AnnMaria De Mars, beschimpfte ihn - nicht zum ersten Mal - öffentlich.

"Ich habe es schon immer vorhergesagt, Ronda trainiert mit einem Idioten und Betrüger", sagte De Mars bei Submission Radio.

De Mars, die selbst Judo-Weltmeisterin war, schimpfte weiter: "Ronda hat viel Talent. Sie kam in dieses Gym mit ihrem Erfahrungen aus dem Olympia-Training, das hat sie weit gebracht."

Rousey war vor ihrer MMA-Karriere erfolgreiche Judo-Kämpferin. Bei Olympia 2008 in Peking gewann sie die Bronzemedaille.

Tarverdyan bleibt cool

Ihre Mutter pestete weiter gegen Coach Tarverdyan: "Sie muss diesen egomanischen Betrüger loswerden. Ronda kann alleine jeden auf diesem Planeten schlagen. Wenn sie das Gym und den Trainer wechseln würde, könnte sie sich noch verbessern."

Tarverdyan reagierte bei TMZ gelassen auf die Attacken von Rouseys Mutter: "Das ist einfach ihre Meinung. Ich bin nur hier, um Ronda zu trainieren. Ronda weiß, wer ich bin. Ich bin ihr Trainer. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Rousey scheint es ähnlich zu sehen: Sie schweigt sich aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel