vergrößernverkleinern
Ingrid Klimke dominierte die Qualifikation in München nach Belieben © Imago

Die Olympiasiegerin dominiert beim Qualifikationsevent in München nach Belieben. Mit ihrem Sieg sichert sich Klimke die Teilnahme am Finale am Jahresende in Frankfurt.

Ingrid Klimke (Münster) hat die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal der Dressurreiter bei der vierten Station in München dominiert und damit souverän ein Ticket für das Finale in Frankfurt (15. bis 18. Dezember) gelöst.

Auf der achtjährigen Rheinländer-Stute Geraldine entschied die zweimalige Vielseitigkeits-Teamolympiasiegerin die Konkurrenz mit 72,976 Prozent für sich.

Zudem lieferte die 48-Jährige auf ihrem Hengst Franziskus mit 72,122 Prozent auch die zweitbeste Leistung. Rang drei ging an die Warendorferin Carola Koppelmann auf Delacroix (70,00 Prozent).

Die Turnierserie besteht im laufenden Jahr aus zwölf Qualifikationen. Die jeweiligen Sieger sind für das Finale startberechtigt. Vor Klimke hatten sich bereits Isabel Freese (Norwegen), Helen Langehanenberg (Billerbeck) und Sandra Nuxoll (Österreich) einen Platz beim Abschlussturnier am Jahresende in Frankfurt gesichert.

Die nächste Ausscheidung Wettbewerb findet im Rahmen der deutschen Meisterschaft in Balve (2. bis 5. Juni) statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel