vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-STADIUM
Die WADA hat in Kasachstan Tatsachen geschaffen © Getty Images

Die Welt-Anti-Doping-Agentur greift knapp sechs Wochen vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro weiter hart durch: Wie die WADA am Dienstag mitteilte, ist die Akkreditierung des Anti-Doping-Labors im kasachischen Almaty für vier Monate ausgesetzt worden.

Die Suspendierung, die bereits am 24. Juni in Kraft trat, untersagt dem Labor unter anderem die Analyse von Blut- und Urinproben. "Die Entscheidung, das Labor zu suspendieren, ist eine direkte Folge der erhöhten Maßnahmen zur Qualitätsbewertung, die von der WADA durchgeführt werden, damit die höchsten Standards eingehalten werden", erklärte die WADA.

Während dieser Periode müssen Proben in ein anderes WADA-autorisiertes Labor gebracht werden, um hochwertige Kontrollen zu garantieren. Im laufenden Jahr sind bereits zehn Kontrolllabors von der WADA außer Gefecht gesetzt worden, darunter in Peking, Madrid und jüngst sogar im Olympia-Austragungsort Rio de Janeiro.

Das Labor in Almaty hat 21 Tage Zeit, um beim Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen den Entschluss der WADA Einspruch einzulegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel