vergrößernverkleinern
Die deutschen Kanuten sammelten bei der EM in Moskau einige Medaillen
Die deutschen Kanuten sammelten bei der EM in Moskau einige Medaillen © getty

Die deutschen Kanuten haben zum Abschluss der Rennsport-EM in Moskau drei weitere Medaillen eingefahren.

Knapp sechs Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) sicherte sich Franziska Weber im Kajak-Einer über 500 m ebenso Silber wie der Kajak-Zweier über die gleiche Distanz mit Sabrina Hering/Steffi Kriegerstein.

Ronald Rauhe/Tom Liebscher holten als Titelverteidiger im Kajak-Zweier über 200 m Bronze.

Weber, die sich der Ungarin Danuta Kozák um nur 72 Hundertstel geschlagen geben musste, hatte bereits in den vergangenen beiden Jahren EM-Silber geholt. Für Hering und Kriegerstein hingegen bedeutet der zweite Platz den bislang größten Erfolg.

Rauhe und Liebscher fehlte im Endlauf eine Zehntelsekunde auf die siegreichen Serben Nebojsa Grujic und Marko Novakovic. Eine Medaille verpasste dagegen der Potsdamer Jan Vandrey als Siebter im Canadier-Einer über 200 m deutlich.

Zweimal Gold am Samstag

Bereits am Samstag hatte das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) in Moskau zweimal Gold und einmal Bronze gewonnen.

Olympiasieger und Titelverteidiger Sebastian Brendel siegte im Canadier-Einer ebenso über 1000 m wie der Kajak-Zweier mit Marcus Groß/Max Hoff. Der Kajak-Vierer der Frauen hatte über 500 m in der Besetzung Weber, Hering, Kriegerstein und Tina Dietze den dritten Platz belegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel