vergrößernverkleinern
Insgesamt fünf Medaillen gab es für die deutschen Ruderer
Der Deutschland-Achter fährt beim Weltcup-Finale einen ersten Sieg ein © Getty Images

Generalprobe für die Olympischen Spiele in Rio: Der Deutschland-Achter erwischt beim Weltcup-Finale in Posen einen Auftakt nach Maß und geht als Favorit in den Endlauf.

Der Deutschland-Achter ist mit einem Sieg ins Weltcup-Finale in Posen gestartet.

Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gewann das Bahnverteilungsrennen auf dem Maltasee vor Neuseeland und Weltmeister Großbritannien und geht damit als Favorit in den Endlauf am Sonntag.  

Das Weltcup-Finale dient als Generalprobe für die Olympischen Spiele in Rio (5. bis 21. August). Der Deutschland-Achter musste sich nach dem Gewinn des EM-Titels Angang Mai zuletzt beim Weltcup in Luzern zweimal den Niederländern, die in Posen nicht am Start sind, geschlagen geben.

Die Vize-Europameister Marcel Hacker/Stephan Krüger (Magdeburg/Rostock) konnten unterdessen im Doppelzweier nach ihrem Vorlaufsieg nicht zum Halbfinale am Samstag antreten.

Der ehemalige Einer-Weltmeister Hacker musste aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichten.  

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel