vergrößernverkleinern
Gesa Felicitas Krause gewann EM-Gold über 3000 Meter Hindernis © Getty Images

Die Nominierten zur Wahl zum Sportler des Monats Juli der Deutschen Sporthilfe stehen fest. Die Triathlon-Mixed-Staffel steht in Konkurrenz zu zwei Goldmedaillen-Gewinnerinnen bei der Leichtathletik-EM in Amsterdam.

Gesa Felicitas Krause (Leichtathletik)

Gesa Felicitas Krause verpasste den deutschen Rekord bei ihrem EM-Sieg nur um drei Zehntel. Sie gewann die 3000 Meter Hindernis mit großem Abstand und reist als Medaillenkandidatin zu den Olympischen Spielen. Die Ausnahmeläuferin nahm kürzlich "Die SPORT1" für ihre Wahl zur Sportlerin des Jahres 2015 entgegen.

Cindy Roleder (Leichtathletik)

Cindy Roleder sorgte bei der Leichtathletik-EM in Amsterdam für eine große Überraschung. Als erste Deutsche seit fast 40 Jahren gewann sie dank eines beherzten Schlussspurts Gold über 100 Meter Hürden.

Triathlon Mixed-Staffel

Laura Lindemann, Jonathan Zipf, Hanna Philippin und Gregor Buchholz ließen sich beim WM-Rennen in Hamburg nicht von den Querelen der Olympia-Nominierung stoppen und holten in der Sprint-Staffel die Bronzemedaille.

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats".

Der "Sportler des Monats" wird per Umfrage unter den 3.800 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt.

Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1.

Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich.

Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel