vergrößernverkleinern
Conor McGregor
Conor McGregor (r.) trifft beim UFC 205 auf Eddie Alvarez (l.) © Getty Images

Vor UFC 205 teilt Conor McGregor kräftig gegen seinen nächsten Gegner aus. Gegner Alvarez sei ein armer Penner, der das Geld braucht, um seine Steuern zu bezahlen.

Auf der Pressekonferenz zu UFC 205 hat Superstar Conor McGregor kräftig gegen seinen nächsten Gegner ausgeteilt.

"The Notorious" beschimpfte Eddie Alvarez vor dem Titelkampf im Leichtgewicht am 12. November im legendären Madison Square Garden von New York unter anderem "als kaputten Penner".

Zwar wird der Kampf gegen McGregor für Alvarez vermutlich der lukrativste Kampf seiner Karriere, laut McGregor seien das aber immer noch Peanuts im Vergleich dazu, was er selbst bekommt.

"Er hat viel Glück in seiner Position zu sein. Er weiß das. Darum hat er den Kampf angenommen für das gleiche Geld wie bei seinem letzten Kampf. Das sagt alles über ihn", sagte McGregor.

Kurz daraf legte er nach: "Er ist pleite und verzweifelt und versucht die Kurve zu kriegen: "McGregor da, McGregor dort." Wir haben es alles schon gehört. Er ist nur ein weiterer armer Penner, der seine Steuern nicht bezahlen kann. Das ist alles."

Der Fight im Madison Square Garden ist der erste, nachdem das seit 1997 in New York geltende Verbot von Mixed Martial Arts (MMA) Anfang des Jahres aufgehoben wurde.

Dementsprechend fürstlich lässt sich McGregor den geschichtsträchtigen Kampf entlohnen, wie er selbst sagt. "Ich denke, wenn 2016 vorüber ist, werde ich die 40 Millionen Dollar erreichen. Das ist ein 40-Millionen-Dollar-Jahr für mich. Ein verdammt gutes Jahr."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel