vergrößernverkleinern
Ball Des Sports 2016 - German Sports Gala 2016
Zukunft und Gegenwart des Bahnrad-Sports: Pauline Grabosch und Kristina Vogel (r.) © Getty Images

Die Bahnrad-Hoffnung Pauline Grabosch erhält die prestigeträchtige Auszeichnung der Sporthilfe - und tritt damit in die Fußstapfen zahlreicher deutscher Top-Athleten.

Die große Bahnrad-Hoffnung Pauline Grabosch (Erfurt) ist zur "Junior-Sportlerin des Jahres 2016" gekürt worden.

Die 18 Jahre alte Junioren-Weltmeisterin und -Weltrekordlerin erhielt die höchste Einzelauszeichnung im deutschen Nachwuchsbereich am Freitag durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe in Bonn.

In der Mannschafts-Wertung setzten sich die Zweier- und Viererbob-Junioren-Weltmeister Johannes Lochner/Joshua Blum (Schönau/München)durch. 

Große Fußstapfen für Grabosch

Grabosch gewann die Jury-Wertung bei der seit 38 Jahren stattfindenden Wahl vor Zehnkampf-Juniorenweltmeister Niklas Kaul (Mainz) und dem zweifachen Skisprung-Junioren-Weltmeister David Siegel (Baiersbronn).

Zu den Vorgängern der Schülerin gehörten in den vergangenen Jahren schon spätere Sport-Größen wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992(beide Schwimmen), Timo Boll (1997/Tischtennis), Maria Höfl-Riesch (2004/Ski-alpin), Magdalena Neuner (2007/2008) und Laura Dahlmeier (2013/beide Biathlon).

Lochner/Bluhm behaupteten sich vor dem Weltmeister-Team der Skispringer und den Dressur-Europameistern der Jungen Reiter.

Im Behindertensport gingt der Preis an den Böblinger Rollstuhl-Fechter Maurice Schmidt und bei den Gehörlosen an Sportschütze Colin Müller aus Kirchheim.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel