vergrößernverkleinern
GYMNASTICS-OLY-2016-RIO-PODIUM
Fabian Hambüchen gewann bei den Olympischen Spielen Gold am Reck © Getty Images

Fabian Hambüchen kehrt nach einem Marathon an TV-Auftritten und Ehrungen zurück auf die Turnmatte. Nach zwei Jahren tritt der Olympiasieger wieder in der Bundesliga an.

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen gibt am Samstag sein Comeback in der Turn-Bundesliga. Rund zwei Monate nach seinem Triumph in Rio de Janeiro und fast zwei Jahre nach seinem letzten Auftritt im Trikot der KTV Obere Lahn unterstützt der 28-Jährige seinen Klub in Marburg (18.00 Uhr) gegen den TV Schwäbisch-Gmünd Wetzgau.

Für Hambüchen, der auf internationaler Ebene keine Wettkämpfe mehr bestreiten wird, endet damit ein wochenlanger Marathon aus TV-Auftritten, Sponsorenterminen und Ehrungen nach seinem Gold-Coup in Brasilien. "Ich bin leider kein Typ, der mit wenig Training schnell wieder fit wird", sagte er zuletzt bei einer Pressekonferenz: "Aber ich weiß, dass ich der Mannschaft mit einem sicheren Sprung helfen kann."

Der Rummel um seine Person wirkte sich auch auf die beruflichen Pläne des Sympathieträgers aus. "Nach der Goldmedaille in Rio de Janeiro hat Fabian so viele Anfragen bekommen, dass er sein Praktikum an einer Schule auf nächstes Jahr verlegen muss", sagte Hambüchens Manager Klaus Kärcher im Südwestrundfunk (SWR).

Ursprünglich hatte Hambüchen, der an der Sporthochschule Köln studiert, ab Herbst zwei Monate lang als Sport-Vertretungslehrer am Koblenzer Gymnasium auf dem Asterstein arbeiten sollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel