vergrößernverkleinern
2016 World Chess Championship - November 12
Überraschend gewinnt der russische Herausforderer die achte Partie der Schach-WM © Getty Images

Dicke Überraschung in der achten Partie der Schach-WM. russische Herausforderer Sergej Karjakin landet den ersten Sieg ung geht gegen Magnus Carlsen in Führung

Sergej Karjakin ist bei Schach-Weltmeisterschaft am Montagabend in New York in Führung gegangen. Nach über fünf Stunden und 52 Zügen gewann der Russe gegen Magnus Carlsen die erste Partie dieses Matches.

Der Weltmeister aus Norwegen ging mit den weißen Steinen hohes Risiko und wollte den Sieg mit mehreren Bauernopfern erzwingen. Dieses Vorgehen erwies sich als Bumerang. Karjakin nutzte nach der Zeitkontrolle im 40. Zug seine Chance und gewann dank eines weit vorgerückten Freibauern auf der a-Linie.

Magnus Carlsen begann die achte Partie mit einem seltenen Damenbauernspiel. Karjakin reagierte solide und nach der Eröffnung stand eine symmetrische Struktur auf dem Brett. Die Spieler lavierten ihre Figuren, und die Partie kam nur langsam in Schwung.

Vor der ersten Zeitkontrolle im 40. Zug erhöhte der Weltmeister aus Norwegen in beiderseitiger Zeitnot das Risiko. Er opferte gleich zwei Bauern, um Angriff gegen den schwarzen König zu erhalten.

Beide Spieler übersahen, dass Karjakin mit einer einfachen Wendung alle Drohungen abwehren und den Materialvorteil hätte wahren können. Stattdessen ließ der Herausforderer aus Russland einen Gegenschlag zu. Sein Materialvorteil war weg und sein König entblößt.

Carlsen lässt Zähigkeit vermissen

Im resultierenden Endspiel hielten sich die Chancen die Waage, doch die Stellung war für Karjakin wegen eines starken Freibauern auf der a-Linie einfacher zu spielen. Carlsen ließ in der letzten Phase der Partie jegliche Zähigkeit vermissen.

Er konnte den Vormarsch des a-Bauern nicht verhindern und gab auf, weil zusätzliche Drohungen gegen seinen König nicht mehr abzuwehren waren.

Die 9. Partie findet nach einem Ruhetag am Mittwoch statt. Karjakin beginnt die Partie mit Weiß. Der Wettkampf in New York ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Der Sieger einer Begegnung erhält einen Punkt, bei einem Remis bekommen beide jeweils 0,5 Punkte.

Nach acht Partien steht es nun 4,5:3,5 für Karjakin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel