vergrößernverkleinern
IOC Executive Board and the 2016 Candidate Cities Briefing
Das Internationale Olympische Komitee weist Kuwaits Antrag zurück © Getty Images

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den Antrag der kuwaitischen Regierung auf die vorübergehende Aufhebung der seit 14 Monaten anhaltenden Suspendierung im Weltsport abgewiesen.

In einem Brief an die politische Führung des arabischen Emirats teilte das IOC mit, man sei "nicht in der Position, die Entscheidung zu überdenken".

Kuwait hatte darum gebeten, die vom IOC und dem Fußball-Weltverband FIFA im Oktober 2015 ausgesprochene Sperre temporär aufzuheben, um innerhalb der nächsten sechs Monate ein umstrittenes Sportgesetz gemäß der Forderung der beiden Sportverbände zu ändern.

IOC und FIFA hatten Kuwait wegen der politischen Einflussnahme der Regierung auf die sportlichen Institutionen suspendiert.

Das Scheichtum ließ später ein Ultimatum verstreichen, ohne die umstrittenen Gesetze zu ändern, und wurde daraufhin aus der FIFA und dem IOC ausgeschlossen.

Kuwaits Sportler durften deshalb nicht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro starten, auch nimmt die Fußball-Nationalmannschaft nicht mehr an der laufenden Asien-Qualifikation für die WM 2018 in Russland teil.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel