vergrößernverkleinern
OLY-1972-GYMNASTICS
Olga Korbut gewann 1972 drei Olympia-Medaillen in München © Getty Images

Die ehemalige sowjetische Kunstturnerin Olga Korbut hat einige ihrer Trophäen, darunter auch drei Olympia-Medaillen der Sommerspiele von München 1972, für insgesamt 183.300 Dollar (ca. 173 600 Euro) versteigert. Alleine das Mannschaftsgold brachte der 61-Jährigen 66 000 Dollar (ca. 62 500 Euro). 

Korbut hatte mit 17 Jahren in München Gold mit dem Team, am Boden und am Schwebebalken gewonnen, Silber holte sie am Stufenbarren hinter der Deutschen Karin Janz und avancierte zum Publikumsliebling der Spiele.

Die nur 1,55 m große und 38 kg leichte Korbut bekam den Spitznamen "Der Spatz von Grodno", sie führte am Stufenbarren das nach ihr benannte Element "Korbut Flip" ein. 1976 in Montreal gewann Korbut erneut Gold mit der Mannschaft und Silber am Schwebebalken. Heute lebt sie in den USA.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel