vergrößernverkleinern
SportAccord Convention 2017 - Day Three
Thomas Bach ist seit 2013 IOC-Präsident © Getty Images

Das IOC spendet den Opfern der Flutkatastrophe in Peru über eine halbe Million Euro. IOC-Präsident Thomas Bach schreibt einen Brief an Perus Präsident.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den Opfern der verheerenden Flutkatastrophe in Peru 600.000 Dollar (562.000 Euro) gespendet.

Das gab das IOC am Dienstag bekannt.

"Die Olympische Bewegung steht bereit, Peru beim Wiederaufbau zu helfen", schrieb IOC-Präsident Thomas Bach in einem Brief an Perus Präsident Pedro Pablo Kuczynski.

Das IOC erwägt derzeit, seine für September in Perus Hauptstadt Lima geplante Session wegen der Naturkatastrophe in eine andere Stadt zu verlegen. Auf der Session sollen die Olympischen Spiele 2024 vergeben werden. 

Der IOC-Gesandte Alejandro Blanco, der die Situation in Peru beobachtet, erklärte am Dienstag, dass er sich für eine Austragung der Session in Lima aussprechen werde.

In Peru hatten die Fluten durch anhaltend starke Regenfälle in den vergangenen Tagen etwa 100 Todesopfer gefordert. Bis zu 700.000 Menschen sind unmittelbar von der Katastrophe betroffen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel