vergrößernverkleinern
CANADA-WADA-DOPING
Die WADA setzt das Labor in Madrid wieder ein © Getty Images

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat das Kontrolllabor in Madrid fast ein Jahr nach dessen Suspendierung wiedereingesetzt.

"Die WADA bestätigt, dass die Zulassung des Labors in Madrid aufgrund der Rückkehr der spanischen Anti-Doping-Agenturen zur Regelkonformität wiedereingesetzt wurde", sagte WADA-Generaldirektor Olivier Niggli in einem Statement: "In Anbetracht der besonderen Umstände der Sperre ist die WADA zuversichtlich, dass das Labor die Arbeit den hohen Standards entsprechend fortführen wird."  

Das Labor war am 6. Juni des Vorjahres gesperrt worden, da Spanien laut Einschätzung der WADA nicht mit deren Anti-Doping-Kodex übereingestimmt hatte. Die Entscheidung der WADA lag in Spaniens zögerlichen Bemühungen begründet, die eigenen Gesetze mit dem im Jahre 2015 verabschiedeten und strikteren Kodex in Einklang zu bringen.

Der Grund für die Verzögerungen soll die damalige politische Blockade gewesen sein, im Zuge derer Spanien von Dezember 2015 bis Oktober 2016 ohne Regierung gewesen war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel