Video

Tim Wiese tritt im "Duell der Maschinen" gegen SPORT1-Moderator Jean Pierre Kraemer an. Für einen guten Zweck greift Wiese zu Sense, Kettensäge und Rasenmäher.

Das Duell der Maschinen rückt näher: Tim Wiese gegen den Rasenmäher von SPORT1-Moderator JP Kraemer.

Beim von Rasengeräte-Hersteller McCulloch organsierten Charity-Event treten der ehemalige Fußball-Torwart und Kramer mit seinem getunten Aufsitzmäher am 10. Mai in Bergisch Gladbach gegeneinander an.

Am Dienstag verkündeten die Protagonisten auf einer Pressekonferenz die letzten Infos zum Event. Wiese und Kramer duellieren sich in drei Disziplinen, in denen Kramer jeweils vorlegt. Je mehr Teile des Wettkampfs Wiese für sich entscheidet, desto mehr Geld wird an ein Kinderhospiz in Hamburg gespendet.

"Ich habe viel zun tun und plane ein eigenes Ding. Aber ich habe Zeit gefunden. Jetzt muss er sich warm anziehen", sagte "The Machine" auf der PK.

Kramer wird seinen Gegenüber zum einen mit einem klassischen Aufsitzrasenmäher herausfordern. Wiese muss versuchen, die Grünfläche mit einem Spindelrasenmäher zu bearbeiten. In der zweiten Disziplin heißt es "Freischneider gegen Sense", bevor das Event seinen Höhepunkt findet.

Maschine gegen "The Machine"

Wieses Plan: Mit einer Handkettensäge Kraemers Kettensäge schlagen. "Das ist die schwierigste Challenge. Da ist sehr viel Körpereinsatz gefragt", so Wiese.

Kramers Kettensäge ist, im Gegensatz zum Aufsitzrasenmäher, nicht getunt. "Die muss nicht getunt sein, du bist ja auch nicht getunt", witzelte Kramer.

Wiese hatte sich unter einem Facebook-Post des Tuning-Experten einen hämischen Kommentar erlaubt. "Ich habe gesehen, dass er einen Rasenmäher frisiert. Das find ich halt ein bisschen lächerlich. Da kann er direkt seinen Rollator frisieren", so Wiese.

Kraemer nahm es zwar mit Humor, dass daraus ein Battle folgte, war aber unumgänglich. "Schneller als ich mit meinem Rasenmäher ist hier keiner", sagte Kraemer, der sich motorisiert mit Wieses Muskelkraft misst.

"Ich liebe das Ding jetzt schon ohne Ende und will damit endlich auf die Wiese. Vielleicht über den Wiese", so Kraemer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel