vergrößernverkleinern
Fechten
Das Team um Carolin Golubytskyi (r.) holten die dritte EM-Medaille für die deutsche Mannschaft © Getty Images

Die deutschen Fechter holen bei der Europameisterschaft die nächste Medaille. Die Florett-Damen gewinnen Bronze. Die Herren scheitern knapp.

Die deutschen Fechter sammeln bei der EM in Tiflis/Georgien weiter Medaillen.

Am zweiten Tag der Mannschaftswettbewerbe sicherten sich die Florett-Damen im kleinen Finale mit einem souveränen 45:18 gegen Ungarn in beeindruckender Manier die Bronzemedaille. Die Degen-Herren verpassten dagegen nach einem 22:23 gegen Tschechien den Sprung aufs Podium knapp.

Am Donnerstag hatten Max Hartung (Dormagen) mit seinem EM-Titel mit dem Säbel und Degen-Fechterin Alexandra Ndolo (Leverkusen, Silber) die ersten Medaillen für das deutsche Team bei den Titelkämpfen geholt.

Die Florett-Damen mit Carolin Golubytskyi, Anne Sauer, Eva Hampel und Leonie Ebert (alle Tauberbischofsheim) mussten sich lediglich im Halbfinale den Italienerinnen um Einzel-Titelträgerin Arianna Errigo mit 36:45 geschlagen geben. Zuvor hatten sie sich mit einem 43:39 im Viertelfinale gegen Polen für die Vorschlussrunde qualifiziert.

Bei den Herren war Russland beim klaren 30:41 im Semifinale eine Nummer zu groß für die Degen-Mannschaft um Lukas Bellmann, Fabian Herzberg (beide Leverkusen), Richard Schmidt (Offenbach) und Raphael Steinberger (Solingen). In der Runde der letzten Acht hatten sie noch überraschend Titelverteidiger Frankreich um Einzel-Europameister Yannick Borel mit 45:43 ausgeschaltet.

In der nacholympischen Saison sind die Wettkämpfe in der georgischen Hauptstadt eine kleine Standortbestimmung vor dem Saisonhöhepunkt bei der Heim-WM in Leipzig (19. bis 26. Juli).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel