vergrößernverkleinern
Sind Andreas Mikkelsen, Sebastien Ogier und Jari-Matti Latvala auch 2015 dabei?

Laut Motorsportdirektor Jost Capito sollen die Volkswagen-Fahrer auch in der Saison 2015 Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen heißen

Geht es nach Motorsportdirektor Jost Capito, sollen Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auch in der kommenden Saison für Volkswagen an den Start gehen. Capito glaubt nicht, dass einer seiner drei Piloten, die Volkswagen in Australien bereits vorzeitig den Titelgewinn in der Herstellerwertung bescherten, den Arbeitgeber wechseln möchte.

"Wir liegen in der Meisterschaft auf Platz eins, zwei und drei. Wenn man sich das ansieht, erübrigt sich die Frage, ob wir oder sie eine Veränderung wollen. Es würde keinen Sinn ergeben", erklärt Capito gegenüber 'Autosport' und erklärt im Hinblick auf die Zukunft von Ogier: "Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass er auch im nächsten Jahr hier sein wird."

"Es gibt keine Diskussionen, wir haben eine gegenseitige Abmachung. Wir werden alle Fahrer gemeinsam bekanntgeben, wenn wir die Zeit für richtig erachten", so der Motorsportdirektor weiter. Ogier selbst ergänzt: "So ist das. Es gibt kein Anzeichen dafür, dass es anders sein sollte."

Bei der Rallye Frankreich konnte sich Ogier vor seinem heimischen Publikum bereits vorzeitig zum Champion krönen und damit seinen zweiten Titel in Serie einfahren. "Es ist möglich, dass ich mein Heimevent in Frankreich gewinne und das ist ein sehr schöner Gedanke", sagt Ogier. Der Franzose möchte allerdings "trotzdem mit der gleichen Herangehensweise wie in Australien an den Start gehen: Niemals volles Risiko gehen und immer an die Meisterschaft denken."

Aktuell liegt Ogier in der WM 50 Zähler vor seinem Teamkollegen Latvala. Der Finne ist der einzige Fahrer, der dem Franzosen den Titel noch streitig machen könnte. "Die Sache ist erst vorbei, wenn es vorbei ist. Man weiß nie, was noch passieren kann", gibt sich Latvala kämpferisch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel