vergrößernverkleinern
Marco Wittmann fuhr die schnellste Zeit im Qualifying
Marco Wittmann fuhr die schnellste Zeit im Qualifying © getty

Der souveräne DTM-Spitzenreiter Marco Wittmann (Markt Erlbach/BMW) hat sich für den achten Saisonlauf auf dem Lausitzring eine passable Ausgangsposition für den vorzeitigen Titelgewinn geschaffen.

Im Qualifying zum drittletzten Rennen wurde der 24-Jährige als bester BMW-Pilot Siebter.

Die Pole Position ging in 1:17,547 Minuten erstmals an den 19-jährigen Pascal Wehrlein (Sigmaringen/Mercedes), der allerdings wegen vermeintlichen Überholens in der Working Lane noch eine Untersuchung der Stewards abwarten muss.

Im Rennen am Sonntag (13.30 Uhr MESZ) genügt Wittmann (120 Punkte) bereits Platz vier, um sich vorzeitig den Titel zu sichern - nach nur acht von zehn Rennen gelang dies noch niemandem in der "neuen" DTM seit 2000.

Zweiter in der Lausitz wurde der Meisterschafts-Zweite Mattias Ekström.

Der Audi-Pilot aus Schweden hat bereits 64 Punkte Rückstand auf Wittmann und muss im Kampf um seine zweite Meisterschaft bei nur noch 75 zu vergebenden Zählern auf Schützenhilfe hoffen.

Der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (Wersau/BMW) verpasste als Neunter ebenso den abschließenden dritten Qualifikationsabschnitt der besten Acht wie Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Neuwied/Audi) auf Rang zehn.

Auch Edoardo Mortara (Italien/BMW), punktgleich mit Ekström erster Wittmann-Verfolger, verspielte auf abtrocknender Strecke als 13. eine gute Ausgangsposition.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel