vergrößernverkleinern
M-Sport will eine hauseigene Teststrecke bauen

Mit einer neuen Fabrik nebst angeschlossener Teststrecke möchte M-Sport die Entwicklung des Unternehmens vorantreiben: "Das ist der nächste Schritt"

Bei M-Sport tut sich Großes: Das britische Team, das unter anderem zwei Ford Fiesta RS WRC für Mikko Hirvonen und Elfyn Evans in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) einsetzt, will am Firmensitz im nordenglischen Cumbria in großem Stile investieren. Auf fast 10.000 Quadratmetern soll bis Mitte 2016 eine neue Fabrik, das sogenannte Evaluation Center entstehen. Außerdem ist der Bau einer eigenen Teststrecke sowie eines Hotels geplant.

"Das ist für M-Sport der nächste Schritt", wird Teambesitzer Malcolm Wilson von 'Autosport' zitiert. "Wir haben seit Jahren daran gearbeitet, und nun dieses Potenzial zu sehen, ist sehr, sehr aufregend." Mit den neuen Einrichtungen will M-Sport seine Position als Fahrzeugbauer ausbauen. "Wir haben die Fähigkeiten, Autos komplett bei uns zu entwickeln. Mit dem neuen Evaluation Center und der Teststrecke können wir es auch tun.

Neben den Einsätzen von Ford in der WRC, wo M-Sport von 1997 bis 2012 Werksteam war, zeichnet der Rennstall auch für das GT-Programm von Bentley mit dem Continental GT3 verantwortlich. Auch der Bau und Vertrieb von Kundenfahrzeugen im Rallye-Sport ist ein wichtiges Geschäftsfeld. So haben bisher über 80 Ford Fiesta R5 die Werkshallen in Cumbria verlassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel