vergrößernverkleinern
Nach Titel Nummer zwei gehrt Sebastien Ogier zu den erfolgreichsten WRC-Piloten

Drittjüngster zweimaliger Weltmeister und fünfter Fahrer, dem eine erfolgreiche Titelverteidigung gelingt: Interessante Fakten zum Titelgewinn von Sebastien Ogier

Mit dem siebten Saisonsieg zum Titel Nummer zwei: Durch seinen Triumph bei der Rallye Spanien steht Sebastien Ogier schon vor der dem letzten Saisonlauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2014 in Großbritannien als Titelträger fest. Nach seinem WM-Erfolg im Vorjahr gelang Ogier in dieser Saison die erfolgreiche Titelverteidigung. Damit ist er nun Mitglied eines exklusiven Clubs, denn vor ihm gelang es nur vier anderen Fahrern, den WM-Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft in zwei aufeinander folgenden Jahren zu gewinnen.

Juha Kankkunen machte den Anfang, der Finne ließ dem Titel 1986 einen weiteren im Jahr 1987 folgen. In den beiden darauffolgenden Jahren wurde jeweils Massimo Biasion Weltmeister. Der dritte erfolgreiche Titelverteidiger kam dann mit Tommi Mäkinen wieder aus Finnland. Der Mitsubishi-Pilot gewann zwischen 1996 und 1999 sogar vier Mal in Folge die Weltmeisterschaft. Und dann kam Seriensieger Sebastien Loeb, der zwischen 2004 und 2012 mit neun WM-Titeln in Folge die Rallye-WM dominierte.

Insgesamt acht Fahrern gelang es in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft, mehr als einmal die WM zu gewinnen. Neben Ogier, Loeb, Mäkinen und Biassion sowie Kankkunen, der seinen Titeln 1986 und 1987 noch zwei weitere in den Jahren 1991 und 1993 folgen lies, waren auch Walter Röhrl (1980, 1982), Carlos Sainz (1990, 1992) und Marcus Grönholm (2000, 2002) zwei Mal Weltmeister.

Mit einem Alter von heute 30 Jahren, zehn Monaten und zehn Tagen ist Ogier zudem der drittjüngste zweimalige Weltmeister im Rallyesport. Jünger waren zum Zeitpunkt ihres zweiten Titelgewinns nur Kankkunen (28 Jahre, sieben Monate und 26 Tage) und Sainz (30 Jahren, sieben Monaten und 17 Tagen).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel