vergrößernverkleinern
Mads stberg zeigte auf Asphalt eine seiner besten Leistungen

Stark auf Schotter, solide auf Asphalt: Citroen-Pilot Mads Östberg blickt auf eine aus seiner Sicht sehr erfolgreiche Rallye Spanien zurück

Mit Platz vier bei der Rallye Spanien egalisierte Citroen-Pilot Mads Östberg beim einzigen Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft, der sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt ausgetragen wird, sein bisher bestes Resultat aus dem Jahr 2012. Der Norweger legte die Grundlage dafür mit einer starken Vorstellung am Freitag auf seinem Lieblingsbelag Schotter. Doch auch auf Asphalt zeigte der 27-Jährige eine solide Leistung.

"Das war ein sehr gutes Wochenende. Dieser vierte Platz ist für mich und das Team ein wichtiges Resultat. Wir waren auf Schotter konkurrenzfähig und haben unsere Position auf Asphalt gehalten. Mit dem vierten Gesamtrang bin ich sehr zufrieden", sagt Östberg.

Den Freitag hatte Östberg auf Platz drei beendet. Zu diesem Zeitpunkt lag er nur 0,6 Sekunden hinter dem Zweitplatzierten Jari-Matti Latvala (Volkswagen). Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen, denn gleich zwei Mal wurde Östberg am Freitag durch vor ihm auf der Strecke fahrenden Kollegen behindert. Sowohl Teamkollege Kris Meeke als aus Hyundai-Pilot Thierry Neuville ließen Östberg im wahrsten Sinne des Wortes Staub schlucken.

Am Samstag und Sonntag standen dann Wertungsprüfungen auf Asphalt auf dem Programm, und hier zeigte sich Östberg im Vergleich zu früheren Rallyes verbessert und verlor weniger Zeit als sonst auf die Asphalt-Spezialisten. "Ich habe viel daran gearbeitet, die Reifen richtig zu behandeln, vor allem mit Blick auf die lange Prüfung und die für diese Jahreszeit recht heißen Bedingungen", beschreibt der Norweger sein Erfolgsrezept. "Und ich glaube, das hat recht gut funktioniert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel