vergrößernverkleinern
Miguel Molina fährt seit 2010 in der DTM

Im Kampf um den Sieg in der DTM-Markenwertung hat Audi Spitzenreiter BMW massiv unter Druck gesetzt.

Im Qualifying zum abschließenden zehnten Saisonlauf auf dem Hockenheimring brachten die Ingolstädter sechs Autos auf die ersten acht Startplätze und sicherten sich durch den Spanier Miguel Molina in 1:33,316 Minuten die Pole Position.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten seine Markenkollegen Mattias Ekström (Schweden) und Edoardo Mortara (Italien).

In Augusto Farfus (4.) und Antonio Felix da Costa (9.) starten lediglich zwei BMW-Boliden aus den Punkterängen ins Rennen am Sonntag (14 Uhr).

Selbst der im Saisonverlauf unantastbar wirkende Champion Marco Wittmann (Markt Erlbach/BMW) kam nur auf Rang 13. Der BMW-Vorsprung von 21 Punkten (362:341) wäre damit aufgebraucht.

"Leider hat Pascal Wehrlein mich in seiner In-Lap aufgehalten. Jeder andere macht Platz. Ich weiß nicht, was da los war", sagte ein wütender Wittmann in der ARD. Lausitzring-Sieger Wehrlein (Worndorf) startet als bester Mercedes-Pilot von Rang sechs.

Im Kampf um Platz zwei in der Fahrerwertung scheint Christian Vietoris (Mercedes) bereits vor dem Rennen alle Chancen gegenüber Ekström und Mortara verspielt zu haben.

Der 25-Jährige aus Gönnersdorf belegte unter 23 Startern nur den 22. Platz. Auch die Ambitionen von Vorjahressieger Timo Glock (Wersau/BMW) erhielten mit Rang 19 einen Dämpfer.

Hier gibt es alles zur DTM

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel