Nach sieben Rennen steht Stefan Bradl beim Großen Preis von Malaysia (Rennen, Sonntag ab 8.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) erstmals wieder in der zweiten Startreihe (News).

Dementsprechend zufrieden war der deutsche MotoGP-Pilot mit seinem Qualifying im Gespräch mit SPORT1: "Es fühlt sich gut an. Ich bin happy mit dem Qualifying. Mir ist eine gute Runde hinter Marquez gelungen. Das ist eine gute Ausgangsposition für morgen."

Dass Bradl bei seiner schnellsten Runde ausgerechnet am Hinterrad von Polesetter Marc Marquez klebte, war kein Zufall. "Wir haben darauf spekuliert. Aber das geht acht von zehn Mal schief. Heute hat Gott sei Dank alles gepasst. Die letzten Qualifyings waren nicht so gut und dann hat man immer Probleme in der ersten Kurve", sagte Bradl nach dem Qualifying.

Diese Probleme sollten im Rennen morgen nicht auftreten, weshalb Bradl optimistisch vorausblickt: "Platz vier wird schwierig, aber nicht unrealistisch. Die Ducatis hinter uns sind sicher stark. Mit Kampf um Platz vier und fünf wäre ich zufrieden."

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel