vergrößernverkleinern
Hyundai beendete die erste WRC-Saison auf WM-Platz vier

Doppelsieg in Deutschland und viel gelernt: Hyundai-Motorsportchef Michel Nandan zieht ein positives Fazit nach der ersten WM-Saison - Ziele teilweise übertroffen

Hyundai zieht eine positive Bilanz nach der ersten Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft. Im Gegensatz zu Volkswagen konnten die Südkoreaner mit Motorsport-Basis in Deutschland nicht auf Anhieb um den WM-Titel kämpfen, aber die Vorbereitungszeit auf den Einstieg fiel auch deutlich kürzer aus. Dennoch sorgten die Hyundai-Werksfahrer für insgesamt zwölf Prüfungsbestzeiten. Der Höhepunkt war der Doppelsieg in Deutschland, auch wenn zu berücksichtigen ist, dass Volkswagen einmal mehr bei der Heimrallye gepatzt hat.

Der Sieg in Deutschland war gleichzeitig auch der erste WRC-Erfolg von Nummer-1-Fahrer Thierry Neuville. Asphalt-Spezialist Dani Sordo, der im kommenden Jahr der zweite Fahrer im i20 WRC sein wird, vervollständigte die Sternstunde mit Platz zwei. Außerdem fuhr Neuville in Mexiko und Polen als Dritter auf das Podest. Diese Erfolge dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hyundai von der reinen Performance her nicht mit Volkswagen mithalten konnte.

Dennoch ist Motorsport-Chef Michel Nandan nach dem Saisonfinale in Wales zufrieden: "Wir haben unsere Lernkurve erfolgreich abgeschlossen. Persönlich bin ich sehr stolz darauf, was unser junges Team in diesem Jahr erreicht hat. Von unserem Debüt in Monte Carlo, über den Doppelsieg in Deutschland bis zum Finale in Wales - wir haben viele Fortschritte gemacht und zahlreiche Highlights gesetzt."

Mit dem Doppelsieg in Deutschland hätte niemand gerechnet. Dieses Ergebnis verhinderte auch die weiße Weste von Volkswagen, denn die deutsche Mannschaft gewann alle anderen zwölf Rallyes in diesem Jahr. "In einigen Aspekten haben wir unsere Ziele übertroffen, aber am wichtigsten war es, dass wir sehr viele Erfahrungen gesammelt haben", betont Nandan. "Wir haben entscheidende Informationen und Wissen gesammelt, die für die Vorbereitungen für unsere zweite Saison immens wichtig sind."

"Wir werden unsere erste Saison im Detail analysieren. Das Team und unsere Fahrer haben fantastisch gearbeitet. Wir können alle zufrieden sein, denn wir haben in dieser kurzen Zeit viel erreicht." In der Herstellerwertung beendete Hyundai das Debütjahr hinter Volkswagen, Citroen und M-Sport auf dem vierten Platz. Neuville war als WM-Sechster der bestplatzierte Fahrer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel