vergrößernverkleinern
Der DS3 WRC wird 2015 in drei Entwicklungsschritten berarbeitet
Der DS3 WRC wird 2015 in drei Entwicklungsschritten berarbeitet © xpbimages.com

Citroen mit drei Entwicklungsschritten zum Erfolg: Der DS3 WRC wird 2015 in mehreren Bereichen überarbeitet - Yves Matton erwartet sich wieder Siege

Citroen konnte in der abgelaufenen Saison nicht an die großen Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Kris Meeke eroberte vier dritte Plätze und Mads Östberg kletterte dreimal als Dritter und einmal als Zweiter auf das Podest. Gegen Volkswagen hatte Citroen keine Chance, obwohl Meeke bei der Rallye Deutschland den Sieg zum Greifen nahe hatte. Dennoch wartet das französische Werksteam seit Deutschland 2013 (Dani Sordo) auf einen Sieg.

Citroen legt das Hauptaugenmerk auch weiterhin auf die Tourenwagen-WM, doch der DS3 WRC wird für die kommende Saison ebenfalls in Details weiterentwickelt. Im Laufe des Jahres sollen in drei Stufen Verbesserungen folgen. "Es werden für das nächste Jahr viele neue Sachen homologiert und wir werden es in drei Schritten machen", bestätigt Citroen-Motorsportchef Yves Matton bei 'WRC Live'. Mit Spannung wird auch das einmalige Comeback von Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb beim Saisonauftakt in Monte Carlo erwartet.

Der Franzose wird auch gleich die erste Entwicklungsstufe erhalten: "Der erste Schritt in Monte Carlo wird ein neuer Motor sein. Er entspricht der gleichen Philosophie wie unser Triebwerk in der Tourenwagen-WM", erläutert Matton. "Es wird auch eine neue Radaufhängung und Schaltwippen geben, die wir im nächsten Jahr verwenden dürfen. Anschließend wird es rund um Portugal - wir wissen noch nicht bei welcher Rallye genau - eine Evolution des Aerodynamikpakets geben."

"Für die zweite Saisonhälfte erwarten wir einen großen Fortschritt bei der Aufhängung." Bei den Fahrern ist Meeke gesetzt. Der Brite wird seine zweite volle Saison bei Citroen in Angriff nehmen. Dank der gesammelten Erfahrung wird von Meeke 2015 mehr erwartet. Der zweite Pilot ist offiziell noch nicht bestätigt. Nach der sieglosen Saison 2014 erwartet Matton den nächsten Schritt: "Wir hoffen, dass wir einige Rallyes gewinnen werden. Wir erhoffen uns vom Auto viel."

Die Erwartungshaltung liegt vor allem auf Meekes Schultern. Er soll das Volkswagen-Trio herausfordern. "Wir hoffen auch, dass unsere Fahrer mehr Erfahrung haben, als es zu Beginn der abgelaufenen Saison der Fall war", sagt Matton. "In diesem Jahr haben wir auf eine Chance gewartet, um eine Rallye zu gewinnen. In Deutschland war das Tor offen, aber leider ist es nicht passiert. Ich hoffe, dass sich im nächsten Jahr öfters solche Chancen eröffnen."

Nach den Unfällen der Volkswagen-Fahrer führte Meeke in Deutschland im Laufe der letzten Etappe, doch auch er rutschte von der Straße. Schließlich erbte Hyundai die Führung und feierte den ersten Doppelsieg in der Rallye-WM. In der Hersteller-WM setzte sich Citroen am Ende um zwei Punkte gegen M-Sport durch und belegte hinter dem überlegenen Weltmeister Volkswagen den zweiten Platz. Im Gegensatz dazu dominierte Citroen die Tourenwagen-WM im Debütjahr nach Belieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel