vergrößernverkleinern
Porsche will in Zukunft drei Wagen ins Renne von Le Mans schicken

Porsche baut sein Engagement bei den "24 Stunden von Le Mans" aus und geht beim legendären Langstrecken-Klassiker 2015 mit drei Hybridautos an den Start.

Dies teilte die Sportwagenschmiede nach einem Vorstandsbeschluss am Montag mit. Wer am Steuer des dritten 919 Hybrid sitzen wird, steht noch nicht fest, erstmals eingesetzt wird der zusätzliche Wagen am 2. Mai beim Sechsstundenrennen im belgischen Spa-Francorchamps.

Für die beiden ganzjährig eingesetzten Porsche 919 Hybrid stehen wie 2014 Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau), Romain Dumas (Frankreich), Neel Jani (Schweiz), Brendon Hartley (Neuseeland), Marc Lieb (Ludwigsburg) und Mark Webber (Australien) als Fahrer fest.

Porsche war im vergangenen Juni erstmals seit 16 Jahren wieder auf der Rennstrecke an der Sarthe angetreten.

Dabei hatte der frühere Formel-1-Star Mark Webber drei Stunden vor Schluss sogar an der Spitze gelegen, ehe er seine Sieghoffnungen wegen eines Antriebsdefekts aber begraben musste.

Auch das zweite Auto wurde durch technische Schwierigkeiten zurückgeworfen. Audi feierte einen Doppelsieg.

"Wir waren 2014 mit dem komplexesten und innovativsten Rennwagen, den Porsche bislang gebaut hat, auf Anhieb konkurrenzfähig. Aber dieses Engagement ist nicht nur auf der Rennstrecke erfolgreich, sondern auch auf der Ingenieursseite. Hier geht es um höchste Performance bei maximaler Effizienz in immer neuen Dimensionen. Deshalb stellen wir uns dieser Herausforderung in 2015 mit drei Porsche 919 Hybrid", sagte Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung der Porsche AG.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel