vergrößernverkleinern
DTM-Pilot Pascal Wehrlein startet als einziger deutscher Fahrer beim Race of Champions
DTM-Pilot Pascal Wehrlein startet als einziger deutscher Fahrer beim Race of Champions © imago

DTM-Pilot Pascal Wehrlein wird am kommenden Wochenende als einziger deutscher Fahrer beim traditionellen Race of Champions antreten, das in diesem Jahr erstmals auf der Karibik-Insel Barbados stattfindet.

Wie die Veranstalter nach der Auslosung mitteilten, wird der Mercedes-Werksfahrer im Bushy Park in St. Philip im Einzelrennen am Sonntag (14. Dezember) in der Vorrunde in der Gruppe D auf Le-Mans-Rekordchampion Tom Kristensen (Dänemark), Indy-500-Sieger Ryan Hunter-Reay (USA) und GP2-Champion Joylon Palmer aus Großbritannien treffen.

Gemeinsam mit Palmer bildet der 20-jährige Wehrlein, der auch offizieller Formel-1-Ersatzfahrer bei Mercedes ist, bereits am Samstag das Team Young Stars im Nations-Cup. Diesen Teamwettbewerb gewannen von 2007 bis 2012 sechsmal in Folge die beiden deutschen Formel-1-Champions Michael Schumacher und Sebastian Vettel.

Weitere prominente Starter sind in diesem Jahr unter anderem die frühere DTM-Pilotin und aktuelle Formel-1-Testfahrerin Susie Wolff, die als erste Frau an diesem Wettbewerb teilnimmt und gemeinsam mit David Coulthard das Team Scotland bildet, Formel-1-Pilot Romain Grosjean oder der fünfmalige Motorrad-Weltmeister Mick Doohan.

Grosjean hatte das Race of Champions 2012 in Bangkok gewonnen, im vorigen Jahr wurde das Rennen wegen politischer Unruhen in Thailand abgesagt. Zu den früheren Siegern des Vergleichskampfes von Rennfahrern unterschiedlichster Rennserien gehören unter anderem Wehrleins aktueller DTM-Konkurrent Mattias Ekström (Schweden) und Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich), die jeweils dreimal triumphierten.

Einen deutschen Sieger gab es in der Einzelwertung bislang noch nicht. Formel-1-Rekordweltmeister Schumacher scheiterte zweimal erst im Finale.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel