vergrößernverkleinern
Er kann es noch immer: Sebastien Loeb legte beim Shakedown die Bestzeit hin
Er kann es noch immer: Sebastien Loeb legte beim Shakedown die Bestzeit hin © Citroen

Traum-Comeback für Sebastien Loeb: Der Rekordweltmeister meldet sich mit der Bestzeit beim Shakedown in Monte Carlo in der Rallye-Weltmeisterschaft zurück

Besser hätte es für Sebastien Loeb gar nicht laufen können: Bei seinem WRC-Comeback legte der neunmalige Weltmeister beim Shakedown in Monte Carlo umgehend die Bestzeit hin. Rang zwei hinter dem Franzosen belegte Kris Meeke, der damit für einen Citroen-Doppelerfolg sorgte. Hinter dem Duo sortierten sich die beiden Volkswagen-Piloten Sebastien Ogier und Andreas Mikkelsen ein.

"Das ist keine schlechte Rückkehr in die WRC", freut sich Loeb und ergänzt: "Ich fühlte mich im Auto sofort wohl, aber ich weiß, dass es keine einfache Rallye werden wird. Die Wettervorhersage sieht ziemlich knifflig aus, also könnte meine tiefe Startposition in der Reihenfolge ein Vorteil oder ein Nachteil sein."

Insgesamt unternahm Loeb fünf Versuche, legte die Bestzeit allerdings gleich im ersten Anlauf hin. Der fleißigste Fahrer aus den Top 10 war Hyundai-Pilot Thierry Neuville, der insgesamt sechs Anläufe unternahm, am Ende allerdings - zeitgleich mit seinem Teamkollegen Dani Sordo - nur auf dem neunten Rang landete. Robert Kubica, der 2015 nicht mehr für M-Sport antritt, war als Fünfter bester Privatier.

Ebenfalls in die Top 10 schafften es Elfyn Evans (Ford) und das Citroen-Duo Mads Östberg und Sebastien Chardonnet auf den Rängen sechs bis acht. Mann des Tages ist allerdings ohne Zweifel Sebastien Loeb, der mit bisher sieben Erfolgen ohnehin bereits Rekordsieger der Rallye Monte Carlo ist.

Die Shakedown-Zeiten aus Monte Carlo:

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel