vergrößernverkleinern
Die Volkswagen-Piloten dürfen auch 2015 frei gegeneinander fahren
Die Volkswagen-Piloten dürfen auch 2015 frei gegeneinander fahren © Volkswagen

Volkswagen-Motorsportdirektor Jost Capito versichert, dass seine drei Piloten auch 2015 in der Rallye-WM frei um Siege und Titel fahren dürfen

Freie Fahrt für die Volkswagen-Piloten: Diese Motto gilt beim Werksteam der Wolfsburger auch in der WRC-Saison 2015. Wie Motorsportdirektor Jost Capito nach dem historischen Dreifacherfolg bei der Rallye Monte Carlo versicherte, wird es auch in dieser Saison keine Teamorder bei Volkswagen geben. "Ja, dabei bleibt es. Wir sind im vergangenen Jahr mit dieser Philosophie gut gefahren, daher gibt es keinen Grund, warum wir diesmal etwas anders machen sollten", sagt er.

Diesen Luxus wird sich Volkswagen wahrscheinlich auch in diesem Jahr wieder leisten können. Zwar ließen Sebastien Loeb und Kris Meeke das Tempo des Citroen DS3 aufblitzen, und auch Robert Kubica im Ford sicherte sich einige Wertungsprüfungen, über die Distanz war gegen die Polo R von Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen aber wieder einmal kein Kraut gewachsen.

"Das war die erste Rallye für die neue Generation des Polo, und Andreas und Ola sind im Vorjahresauto Dritte geworden, was zeigt, dass es immer noch konkurrenzfähig ist", freut sich Capito, der vor allem von der fehlerfreien Darbietung seiner Piloten beeindruckt ist. "Bei dieser Rallye kommt es mehr auf den Fahrer als auf das Auto an, und das hat nicht einen Kratzer abbekommen. Das ist fantastisch."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel