vergrößernverkleinern
Nani Roma gewann die Rallye lettzes Jahr
Nani Roma gewann die Rallye lettzes Jahr © getty

Titelverteidiger Nani Roma hat zum Auftakt der Rallye Dakar ein Debakel erlebt.

Der Spanier musste seinen Mini All4 Racing auf der 170 km langen ersten Wertungsprüfung zwischen Buenos Aires und Villa Carlos Paz bereits nach wenigen Minuten mit mechanischen Problem abstellen und büßte schon am ersten Tag massiv Zeit auf die Konkurrenz ein.

Offenbar gab es an Romas Mini mit der Startnummer 300 Schwierigkeiten mit dem Öldruck. Für die beste Zeit des Tages sorgte Ex-Champion Nasser Al-Attiyah (Katar/Mini), der 1:12:50 Stunden benötigte. Zweiter wurde der Argentinier Orlando Terranova (+0:22 Minuten/Mini).

Der deutsche Beifahrer Dirk von Zitzewitz zeigte eine überzeugende Leistung. Der 46-Jährige aus Karlshof dirigierte seinen südafrikanischen Piloten Giniel de Villiers im Toyota Hilux auf den vierten Platz (+1:12).

Rekordsieger Stephane Peterhansel (Frankreich) landete im Peugeot auf dem zehnten Rang (+2:35).

Bei den Motorrädern ging der Tagessieg an den Briten Sam Sunderland.

Der KTM-Pilot bewältigte die Strecke in 1:18:57 Stunden und verwies Paulo Goncalves aus Portugal (Honda/+0:05) und den spanischen Titelverteidiger Marc Coma (KTM/1:12) auf die Plätze.

Die zweite Etappe führt am Montag in der Autowertung über 625 km (davon 518 Wertungsprüfung) von Villa Carlos Paz nach San Juan.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel