vergrößernverkleinern
Nasser Al-Attiya Rallye Dakar Staub
Nasser Al-Attiyah gewann die Rallye Dakar 2011 mit Timo Gottschalk © Getty

Das deutsche Team Mini hat die Rallye Dakar weiter fest im Griff.

Nasser Al-Attiyah aus Katar feierte im Mini All4 auf der vierten Etappe von Chilecito in Argentinien über insgesamt 909 Kilometer nach Copiapo in Chile seinen zweiten Tagessieg im Mini All4 und den vierten insgesamt für das Team.

Der Sieger von 2011 baute damit auch seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Al-Attiyah hat nun einen Vorsprung von 8:15 Minuten auf den Südafrikaner Giniel de Villiers und dessen deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz aus Karlshof, die in ihrem Toyota Hilux als Tagesdritte knapp drei Minuten einbüßten.

Auf Platz zwei landete Titelverteidiger Nani Roma aus Spanien (2:40 Minuten zurück).

Neuer Gesamtdritter ist Yazeed Alrajhi aus Saudi-Arabien.

Sein Beifahrer ist Timo Gottschalk aus Neuruppin, der 2011 Al-Attiyah zum Gesamtsieg geführt hatte. Der bisherige Dritte, der zweimalige Etappensieger Orlando Terranova aus Argentinien, musste seinen Mini All4 bei Kilometer 72 wegen mechanischer Probleme abstellen und büßte damit wohl alle Hoffnungen auf den Gesamtsieg ein.

Bei den Motorrädern baute Joan Barreda Bort auf einer Honda seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Der Spanier gewann das Teilstück mit 1:59 Minuten Vorsprung vor seinem Landsmann und Titelverteidiger Marc Coma (KTM) und liegt nun insgesamt 12:49 Minuten vor Coma, der von Platz vier auf zwei vorrückte.

Die fünfte Etappe führt am Donnerstag von Copiapo über 697 Kilometer nach Antofagasta.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel