vergrößernverkleinern
Wladimir Wasiljew siegt überraschend auf der fünften Etappe
Wladimir Wasiljew siegt überraschend auf der fünften Etappe © imago

Der Russe Wladimir Wasiljew hat überraschend die fünfte Etappe der Rallye Dakar gewonnen und die Erfolgsserie des deutschen Teams Mini fortgesetzt.

Ausschlaggebend für den Tagessieg war offenbar eine Abkürzung, die das Duo zu Beginn des 458 km langen Teilstücks zwischen Copiapo und Antofagasta aufgespürt hatte. Abkürzungen sind erlaubt, so lange alle Wegpunkte auf der Strecke abgefahren werden.

Den dadurch erzielten Vorsprung rettete Wasiljew ins Ziel.

In 4:19:18 Stunden verwies Wasiljew den Saudi Yazeed Alrajhi mit seinem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk im Toyota auf den zweiten Platz (+0:20 Minuten).

In der Gesamtwertung hat weiter Nasser Al-Attiyah die Nase vorn. Der katarische Mini-Pilot besitzt 10:35 Minuten Vorsprung auf das Toyota-Duo Giniel de Villiers mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz, das am Donnerstag in 4:25: 02 Stunden nicht über den sechsten Platz hinauskam.

Bei den Motorrädern sicherte sich Titelverteidger Marc Coma den ersehnten ersten Etappensieg.

Der Spanier kam nach 4:38:16 Stunden ins Ziel und verkürzte den Rückstand im Gesamtklassement auf seinen Landsmann Joan Barreda auf 10:29 Minuten.

Die sechste Etappe führt am Freitag über insgesamt 647 km (davon 255 km Wertungsprüfung) von Antofagasta nach Iquique.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel