vergrößernverkleinern
Beifahrer Timo Gottschalk und Yazeed Alrajhi stoppten die Siegesserie der Minis
Beifahrer Timo Gottschalk und Yazeed Alrajhi stoppten die Siegesserie der Minis © getty

Beifahrer Timo Gottschalk (Rheinsberg) hat mit seinem saudischen Piloten Yazeed Alrajhi die Dominanz der Minis bei der Rallye Dakar durchbrochen.

Auf der achten Etappe von Uyuni/Bolivien nach Iquique/Chile setzte sich das Duo in seinem Toyota in 3:26:39 Stunden vor den beiden Minis von Orlando Terranova (1:12 Minuten zurück) und Nasser Al-Attiyah (2:36) durch. Bislang waren alle Etappensiege bei der Rallye an das deutsche Team Mini All4 gegangen.

Al-Attiyah (Katar) und sein französischer Co-Pilot Mathieu Baumel verteidigten mit dem dritten Platz auf dem zweiten Teil der sogenannten Marathon-Prüfung nach 784 Wertungskilometern die Führung im Gesamtklassement.

Giniel de Villiers und dessen deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) verloren als Vierte der achten Etappe 13 Sekunden auf das Führungsduo und haben als Gesamtzweite 8:27 Minuten Rückstand.

Nach der Etappe am Samstag waren die Fahrer auf sich allein gestellt, laut Reglement durften sie am Abend nicht auf ihr Serviceteam zurückgreifen. Am Montag steht ein Ruhetag in Iquique an, bevor es am Dienstag über 539 Kilometer (451 km WP) nach Calama geht.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel