vergrößernverkleinern
Kurt Busch ist ein amerikanischer Rennfahrer
Kurt Busch darf wieder in der NASCAR-Serie an den Start gehen © Getty Images

Die amerikanische Motorsport-Serie NASCAR hat die Suspendierung von Chevrolet-Pilot Kurt Busch aufgehoben.

Der 36-Jährige kann damit bereits am Wochenende auf dem Phoenix International Raceway wieder an den Start gehen, das teilte die NASCAR-Leitung am Mittwoch mit.

Busch war wegen des Verdachts auf häusliche Gewalt vor knapp drei Wochen suspendiert worden, gegen den Amerikaner wurde vom Gericht in Delaware allerdings keine Anklage erhoben.

"Da er nicht angeklagt wird, ist ein bedeutendes Hindernis für seine Rückkehr in die Serie aus dem Weg geräumt", sagte NASCAR-Vizepräsident Steve O'Donnell. Busch fährt nun für unbestimmte Zeit auf Bewährung und muss zudem an einem Rehabilitierungsprogramm teilnehmen.

"Wir haben ihm sehr deutlich gemacht, was wir in der Zukunft von ihm erwarten", sagte O'Donnell.

Im vergangenen Monat hatten die Ermittler noch von schwerwiegenden Beweisen gegen Busch gesprochen.

Dieser soll seine frühere Lebensgefährtin Patricia Driscoll demnach im vergangenen September gewürgt und gleichzeitig mit dem Kopf gegen die Wand seines Wohnwagens geschmettert haben.

Für den Fahrer mit dem Spitznamen "The Outlaw", der die Vorwürfe bestritt, war es bereits die dritte Suspendierung.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel