vergrößernverkleinern
AVIATION-HUN
Hannes Arch hat sich in Budapest erneut den Sieg geholt © Getty Images

Der Österreicher Hannes Arch lässt die Konkurrenz beim Red Bull Air Race in Budapest erneut hinter sich und schnappt sich den Sieg. Matthias Dolderer hadert mit Zeitstrafe.

Der Österreicher Hannes Arch hat beim Red Bull Air Race in Budapest seinen zweite Sieg in Folge gefeiert. Der Salzburger setzte sich in Ungarn vor Paul Bonhomme und Martin Sonka durch.

Bereits auf der vorherigen Station im kroatischen Rovinji hatte Arch triumphiert.

Matthias Dolderer hat hingegen die große Überraschung bei der vierten Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft nur denkbar knapp verpasst.

In der Round of 8 war der 44-Jährige aus Tannheim im Duell gegen den WM-Führenden Bonhomme (Großbritannien) der schnellere Pilot im Track, kassierte allerdings eine Zeitstrafe und schied unglücklich aus.

"Ohne den Penalty wäre hier in Budapest mehr drin gewesen. Ich weiß nicht, woran es liegt, dass ich bei jedem Run einen Penalty bekomme. Aber es ist so knapp, es entscheiden Hundertstel, und ich hoffe, dass ich in Ascot wieder glücklicher bin", sagte Dolderer.

Die insgesamt 14 Piloten aus 11 Nationen navigieren beim Red Bull Air Race ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel