vergrößernverkleinern
Jules Bianchi fuhr mit der Startnummer 17
Jules Bianchi fuhr mit der Startnummer 17 © Getty Images

Die Formel 1 ehrt den verstorbenen Franzosen Jules Bianchi und wird seine Startnummer 17 nie mehr vergeben. Beim Großen Preis von Ungarn ist eine Schweigeminute geplant.

Die Startnummer 17 des verstorbenen Formel-1-Piloten Jules Bianchi wird nicht mehr vergeben.

Dies gab Jean Todt, Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, bekannt.

"Die FIA glaubt, dass es eine angemessene Geste ist, Jules Bianchis Nummer 17 zurückzuziehen", hieß es in einem Statement der FIA: "Als Folge dessen kann diese Nummer nicht mehr länger für ein Auto verwendet werden, das an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnimmt."

Beim Großen Preis von Ungarn wird zudem eine Schweigeminute zu Ehren Bianchis abgehalten.

Bianchi, der 34 Rennen in der Formel 1 bestritt, war im Oktober im japanischen Suzuka auf regennasser Piste von der Strecke abgekommen und mit seinem Boliden unter ein Abschleppfahrzeug gerast.

Danach lag er mit schweren Kopfverletzungen bis zu seinem Tod rund neun Monate lang im Koma.

Die Beisetzung findet am Dienstag in Bianchis Heimat Nizza statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel