vergrößernverkleinern
Sebastien Loeb
Der mehrfache Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb startet erstmals bei der Dakar © Getty Images

Der neunmalige Rallye-Weltmeister klettert bei der Dakar wieder auf Platz eins. Der Tagessieg geht an einen Spanier. Ein Todesfall überschattet den Tag.

Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb hat bei seiner Dakar-Premiere nach nur einem Tag die Führung im Gesamtklassement zurückerobert.

Auf dem vom ersten Todesfall der 38. Dakar überschatteten 7. Teilstück von Uyuni/Bolivien nach Salta/Argentinien genügte dem Franzosen dafür Rang zwei hinter seinem spanischen Peugeot-Markenkollegen Carlos Sainz.

Loeb hat nun 2:22 Minuten Vorsprung auf Landsmann Stephane Peterhansel (ebenfalls Peugeot), der durch seinen Etappensieg am Freitag vorübergehend an ihm vorbeigezogen war. Sainz belegt mit weiteren 2:28 Minuten Rückstand Rang drei in der Gesamtwertung.

Schwerer Unfall überschattet Etappe

Der Sport stand am Samstag im Schatten eines schlimmen Unfalls am Mittag, bei dem ein 63 Jahre alter Mann ums Leben kam. Es ist der 67. Todesfall im Rahmen der Rallye Dakar seit 1980 und der erste im Jahr 2016. Im Vorjahr starb der polnische Motorradfahrer Michal Hernik.

Der Franzose Lionel Baud war bei Kilometer 82 mit seinem Wagen von der Strecke abgekommen und erfasste den Mann, der alleine am Streckenrand stand. "Die Mediziner konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen", teilten die Organisatoren mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel