Video

Der Deutsche holt in Spielberg seinen ersten Sieg überhaupt beim Red Bull Air Race und setzt sich an die Spitze der Gesamtwertung. Dolderer zeigt sich sprachlos.

Paukenschlag durch Matthias Dolderer beim Red Bull Air Race:

Der deutsche Pilot flog bei der zweiten WM-Station des Jahres im österreichischen Spielberg zu seinem ersten Sieg überhaupt beim Red Bull Air Race. Im Final 4 verwies er Lokalmatador Hannes Arch und den Briten Nigel Lamb, Weltmeister von 2014, auf die Plätze.

Mit seinem Sieg setzte sich der 45-jährige Tannheimer zudem an die Spitze des WM-Rankings. "Absolut fantastisch - ein Traum ist wahr geworden", erklärte Dolderer nach seinem Triumph. Wenige Stunden zuvor hatte Florian Berger mit seinem Sieg im Challenger Cup für den ersten deutschen Sieg des Tages gesorgt.

Finale gegen Ex-Weltmeister

Matthias Dolderer reckte im Flugzeug beide Fäuste in die Luft, ließ seinen Gefühlen freien Lauf. Der 45-jährige Tannheimer hatte gerade seinen ersten Sieg überhaupt bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft perfekt gemacht.

In 56,996 Sekunden setzte sich der WM-Fünfte von 2015 im Final 4 der zweiten WM-Station 2016 auf dem Red Bull Ring in Spielberg gegen den Weltmeister von 2008 und Lokalmatador, Hannes Arch (Österreich), sowie den Weltmeister von 2014, Nigel Lamb (Großbritannien), und den Kanadier Pete McLeod durch.

"Absolut fantastisch – ein Traum ist wahr geworden! Danke an das Team, heute hat alles zusammengepasst... Ich bin sprachlos", erklärte Dolderer nach seinem Sieg. "Der Knoten ist jetzt endlich geplatzt. Ich widme den Sieg meinen Eltern, die mich immer und überall unterstützt haben."

Durch den Sieg setzte sich der Deutsche auch an die Spitze des WM-Ranking, das er jetzt mit 27 Punkten vor Nicolas Ivanoff (Frankreich/19) und Arch (12) anführt.

Leichter Schneefall in Spielberg

In der ersten K.o.-Runde des Tages, der Round of 14, hatte sich Dolderer im grünen Herzen von Österreich bei leichtem Schneefall gegen den Japaner Yoshihide Muroya durchgesetzt, der bei seinem Lauf die Sicherheitslinie überquerte und disqualifiziert wurde.

In der anschließenden Round of 8 war der Gegner des Deutschen dann kein Geringerer als Nicolas Ivanoff, Sieger des Auftaktrennens in Abu Dhabi. Dolderer behielt die Nerven und zog mit 1,588 Sekunden Vorsprung souverän in das Final 4 ein.

Am Vormittag hatte der Deutsche Florian Berger im Challenger Cup den ersten deutschen Sieg des Tages eingeflogen. Der 26-Jährige aus Ingolstadt verwies den US-Amerikaner Kevin Coleman und den Schweden Daniel Ryfa auf die Plätze zwei und drei.

Für Berger war es der erste Sieg seiner Laufbahn. "Ich bin mehr als glücklich, hier in Spielberg ganz oben auf dem Podium zu stehen", so Berger. Der Challenger Cup ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Class der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft aufzusteigen.

Die dritte Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 findet am 4./5. Juni in Chiba in Japan statt. Tickets für alle Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016, inklusive der Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring nach Deutschland am 3./4. September, sind bereits erhältlich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel