vergrößernverkleinern
Fabian Kreim will in Thüringen einen Sieg-Hattrick feiern
Fabian Kreim will in Thüringen einen Sieg-Hattrick feiern © SKODA AUTO

Das Skoda-Duo Fabian Kreim/Frank Christian strebt bei der Thüringen-Rallye den dritten DRM-Sieg in Folge an: Vierte Rallye in gut vier Wochen.

Im Vorjahr erlebten sie hier ihren einzigen Ausfall der Saison, diesmal wollen sie nach den Siegen in Sachsen und am Stemweder Berg den Hattrick. Das Skoda-Deutschland-Duo Fabian Kreim/Frank Christian visiert bei der 55. Thüringen-Rallye einen optimalen Start in die zweite Halbserie der Deutschen-Rallye-Meisterschaft (DRM) an. Halbzeit-Champion Kreim könnte mit einem Triumph beim Traditionsevent seine Führung im nationalen Championat weiter ausbauen.

"Ich habe mit der Thüringen-Rallye noch eine Rechnung aus dem Jahr 2015 offen, als wir in Führung liegend in der letzten Prüfung auf regennasser Piste ins Aus gerutscht sind. Den verlorenen Sieg von damals will ich mir diesmal auf jeden Fall holen", sagt Kreim.

Der 23-Jährige ist in seinem Skoda Fabia R5 momentan der dominierende Fahrer in der DRM. Zuletzt konnte der ADAC-Förderpilot bei der Sachsen Rallye und der Rallye Stemweder Berg zwei Erfolge in Serie feiern. Das hat Kreim hungrig auf den Sieg-Hattrick gemacht: "Aller guten Dinge sind bekanntlich drei!"

Bei der Thüringen-Rallye wird es auf 137,56 anspruchsvollen Asphalt-Kilometern erneut zum Duell gegen den härtesten Rivalen Christian Riedemann kommen. Nach fünf von zehn Saisonläufen führt Kreim in der DRM-Gesamtwertung mit 104 Punkten klar vor Riedemann (83).

Der Peugeot-Pilot ist allerdings nicht der einzige starke Gegner im extrem gut besetzten Teilnehmerfeld: Mit Titelverteidiger Ruben Zeltner und Rainer Noller - beide in Porsche 911 am Start - wird genauso zu rechnen sein wie mit Ex-Vize-Europameister Sepp Wiegand (Ford). Skoda hat aber noch ein zweites heißes Eisen im Feuer: Der in der DRM-Gesamtwertung drittplatzierte Youngster Dominik Dinkel will im Fabia Super 2000 ebenfalls wieder um die Podestplätze mitfahren.

Anspruchsvolles Programm für das Skoda-Duo

Trotz aller Konkurrenz: Für die Skoda-Deutschland-Piloten Kreim und Christian kann es nach der Vizemeisterschaft von 2015 und der Halbzeitführung in diesem Jahr nur ein Ziel geben: den Titel. Die Thüringen-Rallye ist für beide das Finale eines anspruchsvollen Programms mit vier Rallyes in drei Ländern in gut vier Wochen. Begonnen hatte alles am 18. und 19. Juni an Australiens Sunshine Coast, die ihrem Namen allerdings keine Ehre machte.

Es goss in Strömen, wegen des Schlamms auf den Schotterpisten musste die "International Rally of Queensland" vorzeitig abgebrochen werden. Kreim trat mit seinem zweiten zweiten Platz in der diesjährigen Saison Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) im Gepäck trotzdem hochzufrieden die 20-stündige Flugreise zurück in die Heimat an.

Zeit zum Verschnaufen und zur Überwindung des Jetlags blieb nicht - 16.000 Kilometer vom Siegerpodest in Australien entfernt begann schon fünf Tage später die Rallye Stemweder Berg. Auf Asphalt, auch das eine gewaltige Umstellung zu den Schotterpisten in "Down under". Auch hier regnete es unwetterartig, erneut fielen einige Prüfungen sprichwörtlich ins Wasser - doch Kreim behielt die Nerven und holte sich mit Saisonsieg Nummer drei den Halbzeit-Titel in der DRM.

Internationales Skoda-Aufgebot in Thüringen

Von dort ging es gleich weiter zur nächsten Rallye, diesmal mitten ins Herz von Skoda. Rund um Mlada Boleslav, direkt vor dem Hauptquartier der tschechischen Marke, stand die Rallye Bohemia auf dem Programm. Fabian Kreim feierte vor zehntausenden Fans seine Premiere in der Tschechischen-Rallye-Meisterschaft (MCR), lag am ersten Tag auf Podestkurs, fiel dann aber durch einen Reifenschaden zurück. Am Ende belegte er auf den nach Regenfällen rutschigen Asphaltpisten trotzdem einen starken siebten Platz.

"Fabian und Frank haben in den letzten Wochen in drei unterschiedlichen Meisterschaften gezeigt, dass sie mit den Besten mithalten kann. Bei der Thüringen Rallye treten wir an, um die Scharte von 2015 auszuwetzen und möglichst mit einem Sieg die Führung in der DRM weiter auszubauen", sagt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda-Deutschland.

Neben Kreim/Christian (Fabia R5) und Dinkel/Kohl (Fabia Super 2000) starten bei der Thüringen Rallye weitere Skoda-Piloten: der Russe Dmitri Birjukow im Fabia R5, der Tscheche David Tomek in einem Fabia Super 2000, der Tscheche Karel Dawson in einem Fabia TDI, Konstantin Keil in einem Fabia R2 und Stephan Reißig in einem 136 L/A.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel