vergrößernverkleinern
MotoGp of Austria - Free Practice
Sandro Cortese wurde beim Grand Prix von San Marino Neunter © Getty Images

Jonas Folger und Sandro Cortese fahren in der Moto2 beim GP von San Marino zu Achtungeserfolgen. Philipp Öttl knackt in der Moto3 ebenfalls die Top 10.

Die deutschen Moto2-Teamkollegen Jonas Folger und Sandro Cortese sind beim Großen Preis von San Marino in die Top 10 gefahren.

Folger (Tordera/Spanien) wurde in Misano Achter, Cortese (Berkheim) direkt dahinter Neunter. Marcel Schrötter (Tordera), der Folger zur kommenden Saison bei Intact GP ersetzt, belegte den elften Platz.

Der Italiener Lorenzo Baldassari holte beim 13. Saisonrennen vor Heimpublikum den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere, der Spanier Alex Rins (Spanien) wurde Zweiter und verpasste es knapp, den in Misano nur viertplatzierten Titelverteidiger Johann Zarco (Frankreich) als WM-Spitzenreiter abzulösen. Platz drei ging an Takaaki Nakagami (Japan).

Zarco führt fünf Rennen vor dem Saisonende mit 194 Punkten vor Rins (191). Baldassari sorgte für den ersten italienischen Triumph in der Moto2-Klasse seit vier Jahren. Der heutige MotoGP-Fahrer Andrea Iannone hatte 2012 in Mugello gewonnen.

Öttl fährt auf Platz 8

Philipp Öttl ist in der laufenden Saison der Moto3-WM zum fünften Mal in die Top 10 gefahren. Beim Großen Preis von San Marino in Misano wurde der 20-Jährige mit seiner KTM Achter. Damit hat der einzige Deutsche bei den 250ern 56 Punkte auf dem Konto.

Brad Binder (Südafrika/KTM) feierte seinen fünften Saisonsieg und baute die Führung im WM-Klassement aus. Dahinter kamen Enea Bastianini (Italien/Honda) und Joan Mir (Spanien/KTM) ins Ziel. Binder hat nach 13 von 18 Rennen 229 Punkte, neuer Zweiter ist weit abgeschlagen Bastianini (119).

Öttl fiel schnell von Startplatz sieben auf Position 14 zurück, kämpfte sich aber wieder nach vorn. In der Schlussphase verlor der Oberbayer noch zwei Plätze.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel