Video

Maximilian Götz äußert sich beim Boxenfunk zur Dauerfehde mit Mattias Ekström. Beim nächsten DTM-Rennen in Budapest hat Götz für Ekström ein ganz besonderes Geschenk.

Mercedes-Pilot Maximilian Götz hat im Boxenfunk (mittwochs nach DTM-Rennen, 22 Uhr im TV auf SPORT1) harte Worte an seinen DTM-Dauerrivalen Mattias Ekström gerichtet. 

"Ich habe sein Verhalten so langsam satt. Sein Motto ist 'Go hard or go home.' Jetzt bekommt er etwas Druck und dann beschwert er sich", sagte Götz. "Seine Aussagen gehen bei mir da rein und da raus, auch bei anderen Fahrern. Auf das Niveau lasse ich mich nicht herab."

Nachdem Ekström im DTM-Samstagsrennen auf dem Nürburgring erneut mit Götz aneinandergeriet, kritisierte der Schwede Götz. "Ich habe es echt satt. Hinter diesem Typ darf ich einfach nicht mehr starten. Er fährt nicht so, wie ich mir Rennen vorstelle", sagte der Audi-Pilot. 

Ekström und Götz kämpften im ersten Rennen auf dem Nürburgring um Platz zehn. Der Schwede, der nur von Platz 19 gestartet war, kämpfte sich durch das Feld nach vorne, kam allerdings nicht an Götz' Mercedes vorbei. In der Schikane kam es schließlich zum Kontakt und Ekström musste seinen beschädigten Boliden anschließend an der Box abstellen, während Götz Platz zehn und damit den letzten Punkt nach Hause brachte.

Ekström hatte Götz bereits nach einem heißen Duell beim Rennen in Spielberg auf SPORT1 hart angegangen: "Er ist vollkommen überfordert in der DTM zu fahren. Er schafft es nicht einmal, gerade auf der Geraden zu fahren. Die Schuld liegt aber an mir selber. Ich muss im Qualifying vor der Pappnase stehen."

Boxenfunk-Moderator Andreas Spellig hatte im Studio eine rote Pappnase dabei und fragte Götz, ob er sie für Ekström aufsetzen werde.

Der Angesprochene reagierte darauf mit Humor. "Ich werde sie mitnehmen und Ekström beim nächsten Rennen in Budapest geben. Mal schauen, ob er sie aufzieht. Man hat in Spielberg gesehen, wer Zick-Zack fährt", sagte Götz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel