vergrößernverkleinern
ADAC Formula 4 Hockenheim - Day 2
Mick Schumacher fährt ab der kommenden Saison in der Formel 3 © Getty Images

Licht und Schatten für Mick Schumacher bei der MRF-Challenge: Nach zwei Siegen verspielt der Rennfahrer auf Grund eines Crashs nahezu alle Chancen auf den Titel.

Mick Schumacher hat auf der dritten Station der indischen Nachwuchsserie MRF-Challenge seine Saisonsiege drei und vier gefeiert, wegen eines Crashs im vierten und letzten Lauf des Wochenendes aber nur noch geringe Chancen auf den Meistertitel.

Am Sonntagmittag schied der Vizemeister der ADAC Formel 4 auf dem Buddh International Circuit nach einer Kollision mit dem Brasilianer Felipe Drugovich aus.

Bis dahin hatte der 17-jährige Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher das Wochenende mit zwei Siegen und einem dritten Platz dominiert.

Schumacher mit 40 Punkten Rückstand

Nach seiner Nullnummer zum Abschluss beträgt Schumachers Rückstand auf Meisterschafts-Spitzenreiter Joey Mawson (Australien), gegen den er 2016 das Duell um den Gesamtsieg in der ADAC Formel 4 verloren hatte, vor dem Saisonfinale in Chennai (18./19. Februar) 40 Punkte.

Zwischen das Duo schob sich noch Harrison Newey. Der Sohn des britischen Formel-1-Stardesigners Adrian Newey feierte am Sonntag seinen ersten Sieg in der Serie liegt nun 13 Punkte vor Schumacher. Ein Sieg in der MRF-Challenge wird mit 25 Punkten belohnt, zudem gibt es je zwei Punkte für die Pole-Position und die schnellste Rennrunde.

Die MRF-Einheitsautos sind mit einem Zwei-Liter-Motor von Mountune Duratec ausgestattet. Der italienische Hersteller Dallara stellt die Fahrgestelle. Schumacher sammelt mit Blick auf seine erste Saison in der Formel 3 in der Serie umfangreiche Erfahrungen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel