vergrößernverkleinern
Mark Fincham war einst Marine-Soldat
Mark Fincham war einst Marine-Soldat © dpa Picture-Alliance

Bei einem Rennen der Superbike-Meisterschaft in Thruxton stirbt ein Motorradsportler. Der Brite kollidiert mit einem Teamkollegen.

Der britische Motorradsportler Mark Fincham ist am Sonntag nach einem Unfall beim Rennen der Superbike-Meisterschaft in Thruxton/Großbritannien verstorben. Im Lauf der britischen Superstock-1000-Serie kollidierte der Fahrer des Heroes Racing Team mit Teamkollege Jim Walker.

Während Walker nahezu unverletzt blieb, erlitt der ehemalige Marine-Soldat Fincham schwerste Verletzungen und wurde umgehend notärztlich versorgt. Der 37-Jährige wurde anschließend in das medizinische Zentrum der Rennstrecke gebracht, wo er wenig später seinen Verletzungen erlag. Das gab Automobilhersteller BMW in einer Pressemitteilung bekannt.

Das Rennen wurde in Folge der Tragödie abgebrochen. Finchams Team kündigte an, eine ausführliche Untersuchung zu den Umständen des Unfalls durchzuführen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel