vergrößernverkleinern
Jonathan Rea feiert erneut den Titelgewinn in der Superbike-WM
Jonathan Rea feiert erneut den Titelgewinn in der Superbike-WM © Getty Images

Jonathan Rea bleibt in der Superbike-WM eine Klasse für sich. Der Brite macht erneut den Titel perfekt. Stefan Bradl zieht die Konsequenzen.

Jonathan Rea hat als erster Superbike-Pilot zum dritten Mal nacheinander den Weltmeistertitel geholt. Der Brite machte den Triumph mit seinem Sieg beim ersten Lauf in Magny-Cours/Frankreich vorzeitig perfekt.

Mit nun 456 Punkten ist der 30 Jahre alte Kawasaki-Fahrer in den ausstehenden fünf Rennen nicht mehr einzuholen. Rea hat in diesem Jahr zwölf von 21 Läufen gewonnen. Im Klassement führt der Superbike-Dominator vor seinen britischen Landsleuten Tom Sykes (Kawasaki/327 Punkte) und Chaz Davies (Ducati/302).

Bradl beendet Saison

Für Stefan Bradl (Honda) ist die Saison dagegen vorzeitig beendet. Nach einer Operation am Handgelenk wird der 27-Jährige bei den ausstehenden Stationen in Jerez/Spanien und Losail/Katar nicht an den Start gehen. Der frühere Moto2-Weltmeister hatte sich am Donnerstag einem Eingriff unterzogen. 

"Es ist eine sehr schwierige Zeit für mich. Ich muss dennoch positiv bleiben, denn ich muss sehen, dass sich mein Handgelenk erholt. Wir hatten in diesem Jahr kein Glück", sagte Bradl. In seiner enttäuschenden ersten Superbike-Saison holte er nur 67 Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel