vergrößernverkleinern
Mick Schumacher (r.) ist nur ein Jahr jünger als Max Verstappen

München - Van Amersfoort Racing genießt einen sehr guten Ruf in der Ausbildung von Talenten. Auch Mick Schumacher und Harrison Newey soll das niederländische Team in die Formel 1 führen.

Mick Schumacher wird sich gedulden müssen auf seinem Weg in die Formel 1.

Der Sohn von Rennfahrer-Legende Michael Schumacher ist zwar ein erfolgreicher Kartfahrer, aber eben auch gerade erst 16 Jahre alt geworden. Und damit geradezu perfekt geeignet für das niederländische Team Van Amersfoort Racing.

Das hat sich in den vergangenen Jahrzehnten einen exzellenten Ruf in der Rennsportszene erworben und wird mit Schumacher in dieser Saison an der ADAC-Formel-4-Meisterschaft teilnehmen.

Van Amersfoort fordert Geduld

"Ich will unterstreichen, dass Mick seine Zeit brauchen wird, um den Beruf des Rennfahrers zu erlernen. Ich hoffe, dass wir ihn so gut wie möglich dabei unterstützen können. Mein Team ist jedenfalls bereit", sagt Teamchef Frits van Amersfoort in der Welt.

Talente behutsam aufbauen, ihr Potenzial entdecken und sie für höhere Aufgaben vorbereiten. Genau das ist es, wofür der Rennstall aus der Nähe von Amsterdam seit seiner Gründung vor fast 40 Jahren steht.

Sprungbrett in die Königsklasse

Seitdem lenkt Team-Gründer Van Amersfoort die Geschicke des Rennstalls, der im Laufe der Jahre einigen niederländischen Nachwuchsfahrern zum Sprung in die Königsklasse des Motorsports verholfen hat.

Huub Rothengatter, Jos Verstappen, Christijan Albers. Alle durchliefen die heimische Talentschmiede und landeten nach Erfolgen in diversen Nachwuchsserien in der Formel 1.

2007 zum 30-jährigen Jubiläum als Teamchef richtete sein Heimatdorf Laren einen großen Empfang für van Amersfoort aus. Mit dabei auch zahlreiche ehemalige Schützlinge. Anlässlich der Feierlichkeiten wurde sogar ein Buch über den erfolgreichsten niederländischen Rennstall präsentiert, an dem einstige Fahrer mitgearbeitet haben.

Die Erfolgsstory ging auch danach weiter. In der deutschen Formel-3-Meisterschaft holten 2007, 2009 und 2011 Fahrer des Teams den Titel.

Zuletzt konnten sich Giedo van der Garde und Jos' Sohn Max Verstappen für die Königsklasse empfehlen.

Schumacher und Newey in einem Team

Nach Verstappen fanden nun mit Mick Schumacher und Harrison Newey zwei weitere Sprösslinge berühmter Väter den Weg zu Van Amersfoort Racing.

Harrisons Vater Adrian Newey verhalf Red Bull in den vergangenen Jahren als Chefdesigner zu vier WM-Titeln in der Formel 1.

"Wir fühlen uns sehr geehrt, dass einige der wichtigsten Persönlichkeiten im Motorsport sich bei der Entwicklung zweier vielversprechender junger Talente ihr Vertrauen in unser Team gesetzt haben", sagt van Amersfoort stolz.

Traum von der Formel 1

Er weiß aber auch, dass der gute Ruf auch Verpflichtung ist. Man sei "getrieben vom aufrichtigen Wunsch, den Fahrern zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen."

Und diese Träume, das verraten schon die Nachnamen von Mick und Harrison, lassen sich erst mit dem Einstieg in die Formel 1 erfüllen.

Ab dem Saisonauftakt am 25. und 26. April 2015 in der Etropolis Arena Oschersleben zeigt SPORT1 alle Rennen der ADAC Formel 4 Serie (Sa. und So. ab 11.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) beziehungsweise des ADAC GT Masters (So., ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.)

Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel