vergrößernverkleinern
Zieht in dieser Saison das Interesse der Medien auf die Formel 4: Mick Schumacher © Imago/SPORT1

Oschersleben - Mick Schumacher gibt bei den offiziellen Tests für die ADAC Formel 4 in Oschersleben sein vielbeachtetes Debüt in einem Formel-Auto. SPORT1 erklärt, was auf den 16-Jährigen zukommt.

Für die ersten offiziellen Tests in einem Formel-Auto hätte sich Mick Schumacher kaum einen anspruchsvolleren Kurs aussuchen können.

Die knapp 3,7 Kilometer lange Strecke in der Motorsport Arena in Oschersleben bedeuten für die ADAC-Formel-4-Piloten um den Sohn von Rennfahrerlegende Michael Schumacher eine große Herausforderung.

"Sieben Links- und sieben Rechtskurven verlangen vom Fahrer vollste Konzentration", sagt Marcel Orban von der etropolis Motorsport Arena in Oschersleben bei SPORT1 vor den ersten Testfahrten der ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4 am Mittwoch und Donnerstag (Datencenter: Rennkalender GT Masters).

Auf der Suche nach der Ideallinie

"Eine der anspruchsvollsten Stellen", so Orban, "ist sicher das Triple, wo die Piloten in schneller Fahrt eine flüssige Linie finden müssen."

Die Ideallinie zu finden, ist auf dieser Strecke von Beginn an nicht leicht. "Erste Bewährungsprobe nach dem Start ist schon die erste 90-Grad-Kurve, wo zu aggressive Fahrer auch das ganze Rennen schon verlieren können", erklärt Orban.

Zuschauer sind nah dran

Ein weiteres Markenzeichen des Kurses ist die Nähe der Zuschauer zum Renngeschehen. "Durch die erhöhten Zuschauerbereiche haben die Fans eine tolle Übersicht, und auch die Fahrer wissen dies zu schätzen", erklärt Orban.

Schon zu den ersten Testfahrten werden zahlreiche Besucher erwartet, zumal wohl auch das Wetter in diesen Tagen mitspielt. Nach den kühlen Ostertagen kündigt der Wetterbericht für die Magdeburger Börde viel Sonnenschein an.

Mick Schumacher sorgt für Medienansturm

Die Teilnahme des Sohnes von Michael Schumacher, der sich seit seinem schweren Skiunfall Ende 2013 in der Rehabilitation befindet, sorgt darüber hinaus auch für einen Ansturm der Medienvertreter.

"Das Medieninteresse war im Vergleich zu den Vorjahren sowohl für den Testtag als auch für den Saisonauftakt spürbar stärker", erklärt Orban: "Vor allem Medien, die sonst nicht täglich im Motorsportumfeld unterwegs sind, interessierten sich für die ADAC Formel 4."

Dabei trägt nicht nur der erst 16-jährige Mick Schumacher einen bekannten Nachnamen. Auch sein Teamkollege im niederländischen Rennstall Van Amersfoort Racing, Harrison Newey, hat einen berühmten Vater. (Van Amersfoort: Talentschmiede und Traumfabrik)

Adrian Newey gilt in der Formel 1 seit Jahrzehnten als Designgenie und gewann mit drei Teams die Konstrukteurs-WM. Zwischen 2010 und 2013 entwickelte er bei Red Bull die Weltmeister-Autos von Sebastian Vettel.

Das 500-PS-Spektakel

Im Hype um die beiden Youngsters geht die eigentliche Hauptserie ein wenig unter. Dabei sorgt die GT Masters für mindestens genauso viel Spektakel. Nicht umsonst ist es die Liga der Supersportwagen, in der Mercedes, Audi, Porsche, BMW und andere namhafte Hersteller ihre seriennahen Highspeed-Modelle auf die Strecke schicken.

Während die Leistung der Formel-4-Autos auf 156 PS beschränkt ist, bringen es die GT-Sportwagen auf über 500 PS.

Beide Rennserien bestreiten in Oschersleben die einzigen offiziellen Tests vor Saisonbeginn. Umso wichtiger sind die Erkenntnisse, die während der beiden Tage gewonnen werden.

Denn schon Ende April wird es richtig ernst. Vom 24. bis 26. April steht das erste Rennwochenende an – ebenfalls in der etropolis Motorsport Arena.

Die neue Saison auf SPORT1

SPORT1 begleitet die komplette Saison des ADAC GT Masters und zeigt alle Rennen ausführlich mit Countdown und Analyse live im Free-TV und im Livestream auf SPORT1.de. Übertragungsbeginn ist samstags und sonntags in der Regel ab 13:00 Uhr.

Auch ausgewählte Rennen der ADAC Formel 4 mit den Jungstars Mick Schumacher & Co. gibt es live im Free-TV zu sehen. Vom Saisonauftakt in Oschersleben hat SPORT1 damit am Samstag, 25. April und Sonntag, 26. April, über fünf Live-Stunden im Programm.

Abgerundet wird die umfangreiche Berichterstattung im Free-TV mit einem 60-minütigen Highlight-Magazin, das immer samstags nach den Rennwochenenden ausgestrahlt wird. Außerdem ist jedes Rennen  der ADAC Formel 4 im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de und live oder zeitversetzt auf SPORT1+ zu sehen. Alle Läufe des ADAC GT Masters sind ebenfalls im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de abrufbar.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel