Video

Mick Schumacher (16) hat seinen ersten Crash in der ADAC Formel 4 unverletzt überstanden.

Im österreichischen Spielberg krachte der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher bereits in der ersten Runde in einen Reifenstapel.

Schumacher berührte einen vor ihm fahrenden Konkurrenten und zerstörte sich dabei den rechten Vorderreifen sowie den Frontflügel. Anschließend verlor er bei einem zweiten Kontakt mit einem Konkurrenten den linken Vorderreifen.

Die umherfliegenden Teile richteten glücklicherweise keinen weiteren Schaden an, während Schumacher schnell und ohne Hilfe aus seinem Fahrzeug kletterte. Mit erhobenem Daumen zeigte er an, dass der Unfall glimpflich verlaufen war.

"Ich bin ok und greife morgen wieder an", sagte Schumacher, der natürlich gerne länger auf der Strecke geblieben wäre, "schade, dass mein Rennen so schnell zu Ende war."

Schumacher, der beim Saisonauftakt in Oschersleben vor sechs Wochen das dritte Rennen gewonnen hatte, war auf dem Red Bull Ring im Mittelfeld gestartet, nachdem er im Qualifying am Samstagmorgen den 18. Platz belegt hatte.

Der Schwede Joel Eriksson (Motopark) feierte nach seiner Pole Position einen Start-Ziel-Sieg, der zweitplatzierte Este Ralf Aron (Prema Powerteam) setzte sich mit 63 Punkten an die Spitze der Gesamtwertung.

Schumacher, der für Van Amersfoort Racing fährt, geht beim zweiten Lauf am Sonntag (12.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) von Rang 16 aus ins Rennen, im dritten Lauf (17.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) muss der nach Oschersleben beste Rookie der Serie sich allerdings nach seinem Aus am Samstag ganz weit hinten anstellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel