Video

Nürburgring - Schumacher fährt auf dem Nürburgring zum zweiten Mal in die Punkte. Im dritten Rennen am Sonntag winken schon die nächsten Zähler. Marvin Dienst übernimmt in der Gesamtwertung die Führung.

Mick Schumacher sammelt beim fünften Rennwochenende der Formel 4 auf dem Nürburgring weiter fleißig Punkte.

Der 16-Jährige fuhr im zweiten Lauf am Samstagnachmittag auf Platz sechs und holte so seine nächsten acht Zähler. Bereits im ersten Rennen hatte der 16-Jährige von Van Amersfoort Racing als Neunter seine ersten beiden Punkte seit dem zweiten Saisonevent in Spielberg eingefahren.

Dienst übernimmt Führung

Den Sieg beim insgesamt 14. Saisonrennen feierte wie schon im ersten Rennen Marvin Dienst (HTP Juniorteam) vor seinem Teamkollegen Janneau Esmeijer. Dritter wurde Robert Shwartzman.

In der Gesamtwertung löste Dienst durch seinen Doppelsieg mit nunmehr 179 Punkten den Schweden Joel Eriksson (176), der nur Zehnter wurde, als Spitzenreiter ab. Schumacher selbst verbesserte sich durch seine beiden Punktefahrten mit 38 Zählern auf Platz 14.

Schumacher fährt auf Platz sechs

Schumacher kam beim Start gut weg, verlor aber nach Startplatz sieben schnell einen Rang. Noch in der ersten Runde kam nach einer Massen-Kollision im Mittelfeld das Safety Car für zehn Minuten auf die Strecke, da sich unter anderem zwei Boliden ineinander verhakt hatten.

Nach dem Restart verteidigte Schumacher seine Position zunächst, ehe er einige Runden später an Eriksson vorbeiziehen und so seinen siebten Platz zurückholen konnte. Nach einem weiteren Safety-Car-Einsatz schnappte sich Schumacher auf den letzten Metern auch noch Ralf Aron und ließ zudem seine drei Teamkollegen Joey Mawson, Harrison Newey und Zugang Kami Laliberte hinter sich.

Gute Ausgangsposition am Sonntag

Schumacher kann sich nach seinem neunten Platz im Auftaktrennen berechtigte Hoffnungen auf ein weiteres gutes Ergebnis machen, da die Startaufstellung für das dritte Rennen am Sonntag (ab 15.30 Uhr, LIVE im TV und im STREAM auf SPORT1) durch das Ergebnis des ersten Laufs ermittelt wurde.

Da die Top Ten in umgekehrter Reihenfolge startet, geht Schumacher von Rang zwei aus ins Rennen. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hatte beim Saisonauftakt in Oschersleben seinen Premierensieg auf ähnliche Art und Weise geholt. Damals war er ebenfalls als Zweiter von der ersten Startreihe aus ins Rennen gegangen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel