Video

Beim Saisonabschluss der ADAC Formel 4 präsentiert sich Mick Schumacher im Qualifying für das erste Rennen stark. Marvin Dienst untermauert seine Ansprüche auf den Sieg.

Mick Schumacher hat im Qualifying für das erste Rennen der ADAC Formel 4 zum Saisonabschluss eine überzeugende Leistung gezeigt.

Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der an diesem Wochenende von seiner Mutter Corinna begleitet wird, fuhr auf dem Hockenheimring die fünftschnellste Zeit seiner Gruppe.

Damit geht er am Samstag (ab 11.55 LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) von der neunten Startposition aus ins Rennen. Denn die Bestzeit in seiner Gruppe war schneller als diejenige der anderen Gruppe. Seine zweitbeste Zeit reichte auch für das zweite Rennen für Startplatz neun.

Sein Teamchef Frits van Amersfoort war allerdings nicht vollkommen zufrieden. "Man erhofft immer mehr. Wir arbeiten ständig an einer Verbesserung", sagte der Niederländer bei SPORT1. "Ich hoffe, dass er in den Rennen dasselbe zeigt wie in Oschersleben." Damals vor drei Wochen war er im zweiten Rennen auf Platz drei gerast.

Die Pole-Position eroberte Marvin Dienst, der damit seine Ansprüche auf den Gesamtsieg in der ersten Saison der ADAC Formel 4 eindrucksvoll unterstrich.

"Ich kann entspannt in den Tag gehen. Ich war in allen Trainingssessions der Schnellste und habe im Qualifying die Doppel-Pole eingefahren für die beiden Rennen morgen. Ich glaube, ich bin da deutlich entspannter als die anderen beiden", sagte Dienst bei SPORT1.

Die anderen beiden sind seine einzig verbliebenen Rivalen Joel Eriksson aus Schweden und der Australier Joey Mawson. Eriksson startet im ersten Rennen von Platz vier, Mawson von Platz sechs.

Eriksson hat nach 21 von 24 Rennen 30 Punkte Rückstand auf Dienst, Mawson liegt bereits 54 Zähler zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel