vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel fährt in der Formel 1 für Ferrari
Sebastian Vettel fährt in der Formel 1 für Ferrari © Getty Images

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel beobachtet die Formel 4 genau. Er "ist überrascht von der hohen Leistungsdichte" der Youngster um Mick Schumacher.

Ferrari-Star Sebastian Vettel wird noch einmal ganz genau hingucken, wenn Mick Schumacher zum Schlussspurt ansetzt.

Der viermalige Weltmeister ist nicht nur Schirmherr der ADAC Formel 4 (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM), sondern auch ein großer Fan.

"Die Leistungen der Mädels und Jungs im Laufe der ADAC-Formel-4-Saison haben mich beeindruckt. Ich habe mir zahlreiche Rennen im TV angeschaut, viele Ergebnislisten studiert und bin überrascht von der hohen Leistungsdichte", sagte Vettel vor den letzten drei Saisonrennen am Wochenende auf dem Hockenheimring: "Mal sehen, ob ich den einen oder anderen irgendwann in der Formel 1 treffe."

Dahin ist es für Schumacher noch ein weiter Weg, doch der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat in seiner Premieren-Saison durchaus sehenswerte Ansätze gezeigt.

Nicht umsonst rangiert er in der Wertung der Neulinge nach einem Sieg beim Saison-Auftakt in Oschersleben mit 240 Punkten auf Rang drei hinter Mike Ortmann (292) und David Beckmann (290). Wie es im kommenden Jahr weitergeht, steht noch nicht fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel